Entgleisungen

Donnerstag, 8. März 2018

Voodoo-Wohnideen

artfail.jpg

Die Flexform-Sofas brauchen dringend einen neuen Stoffbezug. Kein Zweifel. Das Investment ist definitiv fällig, denn die beiden Oldies haben schon über eine Dekade extensiver Nutzung hinter sich, sind von der italienischen Substanz aber immer noch fabelhaft. Was liegt also näher (und bequemer) für Düsseldorfer, mal kurz die 20min über die A52 nach Roermond/NL zu fliegen und beim großen Sijben nach möglichen Stoffen zu schauen, die man dem Polsterer seines Vertrauens später in die Hand drücken kann.

Für jemanden wie mich, der Einrichtungshäuser vielleicht alle 5 Jahre mal aufsucht, und dann nur im echten Bedarfsfall, ist das sehr interessant, was man heutzutage alles als Wohn-Deko zum geneigten Kauf anbietet.

Zum Beispiel diese Holzskulptur (?), deren zwei schwarz-weiß gelockte Protagonisten zwei rotköpfige Teufel (??) in leicht gebückter Haltung (???) eng vor sich halten (????) und mit ihnen Dinge tun, die die beiden offensichtlich nicht gut finden (wahrscheinlich sind die Köpfe deswegen rot vor Wut). Puh, was die sich thematisch heute alles so an einem Montessori-Handwerks- und Kreativ-Tag zusammenbasteln — oder wo immer das sonst entstanden ist — das ist schon sehr beeindruckend.

Als ich auf das Preisschild linse, steht da EUR 1.080,-. Ich vermute stark, der Aufbau ist Teil einer niederländischen Version von "Verstehen Sie Spaß". Jedenfalls konnte ich mich nicht wirklich zum Kauf durchringen. Und den perfekten Stoff für die Sofas habe ich auch noch nicht. War wohl echt nicht mein Tag.

Mittwoch, 7. Februar 2018

Scheiblettenkäse tötet!

scheibletten.jpg

Today I Learned...

Todesfall in Berlin. Ein Mann, der sich mit Scheiblettenkäse belegt, eine Nylon­strumpf­hose über den Ober­körper zieht, einen Plastik­regen­mantel anzieht, in einen Taucher­anzug steigt und dann mit einer Plastik­tüte über dem Kopf vor die eingeschaltete Heizung setzte – weil es ihm Lust bereitet.

Nylon. Voll OK! Latex. Wer's mag. Scheibletten­käse? Herrje, ich weiß nicht, was in der sexuellen Prägungs­phase meiner Jugend falsch gelaufen ist, aber ich kann NICHT auf Scheibletten­käse! So gar nicht! Es törnt mich überhaupt nicht an. Nicht mal, wenn Maggie Gyllenhaal nackt darunter­liegen würde. Nicht mal essens­technisch. Also überhaupt nicht, denn Scheiblettenkäse ist super ungesund. Und tötet. Siehe oben.

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Kitkatpizza

kitkatpizza.jpg

Ich weiß nicht, was derzeit mit der Menschheit los ist. Insbesondere mit Lebens­mittel­kombi­nationen, die sie für essbar hält. Offensichtlich gibt es aber für jede noch so abstruse Scheuß­lichkeit kommerzielle Abnehmer (aka zahlende Kunden), die sich den Mist mit Freude in ihre Hohl­kopf­öffnung stopfen.

Geht es wirklich noch schlimmer, so frage ich, als diese neueste Kreation des lokalen Pizza­liefer­dienstes, die nur in einem Anfall höchster Menschen­verachtung und unter maliziöser Anwendung schauder­haftester lukullischer Geschmacks­verirrungen entstanden sein kann:

Kitkatpizza!!!

Habt ihr sie noch alle? Kitkatpizza!!? Pizza mit Kitkat drauf? Und Vanillesauce (d.h. juristisch abgesichert "Dessertsauce mit Vanillegeschmack", weil da natürlich alles mögliche drin ist außer echte Vanille)? Ein weihnachtliches Highlight industriell verarbeiteter Lebensmittel. Es geht zu Ende mit der Spezies Mensch, da kann es jetzt keine Zweifel mehr geben. Nicht nach Kitkatpizza.

Dienstag, 12. Dezember 2017

Russenmafia im Fitnessclub

studio.jpg

Wenn ich meinen Sportteil an einigen Wochentagen abends gegen 22:00 Uhr beende, sind nur noch wenig Leute im Fitnessclub. Daher treffen sich im Saunabereich oft die gleiche Handvoll Menschen zum Schwitzen: der taxifahrende Spanier, der seine Schicht im Fitnessstudio beendet, der Pole mit medizintechnischem Hintergrund, der jedem gerne etwas verkaufen würde, der an Morbus Bechterew erkrankte Deutsche, der tapfer seiner schleichenden Versteifung entgegenwirkt. Und ich. Und seit neuestem 8 Russen im besten Testosteronalter.

8 Russen!

Ich weiß nicht, ob Sie schon mal 8 Russen in einem Ruheraum von knapp 6x5m erlebt haben? Niemals hätte ich z.B. geglaubt, dass ein Mensch generell in der Lage ist, eine Stunde am Stück zu sprechen, ohne Punkt und Komma, und ich glaube, ohne Luft zu holen. Russen atmen nämlich nicht. Das würde sie nur beim Sprechen stören. Sie quatschen in einem fort, laut, durcheinander, übereinander. Stellen Sie sich einen Airbus 380 vor, der mit Vollschub bei einer Landung durchstarten muss und direkt an ihrem Ohr durch den Ruheraum fliegt. Ungefähr so klingen 8 Russen.

0%!

Üblicherweise bin ich ein Freund des offenen Wortes und scheue auch keinen Konflikt. Jedoch weiß ich, wie und was die Russen trainieren, denn sie machen ein gemeinsames Boxtraining im benachbarten Kursraum — und das ziemlich professionell. In einem Anfall heroischer Verwegenheit habe ich mal kurz meine Siegwahrscheinlichkeit ausgerechnet, gegen 8 boxerfahrene Russen zu kämpfen. Es kam irgendwas unter 0% heraus, deswegen lasse ich es.

Aus dem Tsunami an ohrenbetäubender Russenkonversation werde ich nicht schlau. Das ist verzeihlich, weil ich kein Russisch spreche. Nur manchmal schnappe ich das ein oder andere deutsche Wort auf wie "Mercedes", "Audi", "Betriebserlaubnis" oder "TÜV". Wohlwollende Menschen würden jetzt denken, diese jungen aufstrebenden Russen machen eine deutsche Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker im Sinne der internationalen Völkerverständigung. Ich aber bin sicher, es ist eine gemeine Schieberbande der Russenmafia, die im Auftrag von Putin deutsche Luxusautos klaut und sich abends in der Sauna von ihren anstrengenden Schurkentaten erholen muss.

2 Fliegen, 1 Klappe!

Das sage ich natürlich nicht. Ich bin ja nicht lebensmüde. Stattdessen ärgere ich mich ersatzweise über Leute, die im Umkleideraum laut telefonieren. Oft sind das wichtige Geschäftsgespräche, aber anstatt einen ruhigen Ort aufzusuchen, um ihrem anrufenden Kunden etwas zu verkaufen, tun sie das mitten in der Umkleide. Manchmal so laut wie die Russen. Dann überlege ich mir, dass ich ja jetzt dazwischenspringen und gut hörbar für den Kunden am anderen Ende ins Telefon rufen könnte: "Schön, dass Sie wieder da sind, Herr Meier, soll ich Ihnen heute ein oder zwei Mädels auf's Zimmer schicken?". Oder: "Sollen wir Ihnen die gekauften Kalaschnikows schon mal in den Kofferraum packen, Herr Meyer?"

Bisher hab ich das aber noch nicht gemacht. Ich fürchte nämlich, dass die Russenmafia davon Wind bekommt und dann die vermeintliche Konkurrenz umnietet. Wobei, je länger ich darüber nachdenke, sich dann gleich zwei Probleme auf einmal auflösen würden...

Dienstag, 5. Dezember 2017

Talking Dickhead

Montag, 4. Dezember 2017

Schrumpfhoden

sokalt.jpg

Letzte Fahrt des Jahres: Exakt so kalt war's! ;)

Testikelmitgefühl

Eiskalte Feuchte zieht gemein,
in die geheimsten Stellen ein,
nun zeugen stark geschrumpfte Hoden,
von bitt'ren Kälteperioden,
alsdann muss ich vom Krad mich trennen,
oje, ich hoff, ich muss nicht flennen,
die Batterie flugs abgedockt,
der Vorderreifen aufgebockt,
mir fehlen grad die Ambitionen,
auf Wochen ohne Vibrationen.
Man hängt schon sehr an den Vehikeln,
doch eben auch an den Testikeln.
Neon. 04.12.2017.

Freitag, 1. Dezember 2017

So, jetzt reicht's...

...es ist 1. Dezember und ich krieg noch immer nicht diese kanarische 28° Oktobersonne aus dem Kopf. Bis man da mal wieder im Frostfrierwintermodus ist, ist es bestimmt schon Weihnachten. Wie krieg ich jetzt nur schnell diese schlimmen Bilder aus dem Schädel:


1. Furchtbare Aussicht auf durchgehend entspannte Leute in dekadenten Bali-Betten

leisure/roca1.jpg

2. Entsetzliches Meeresrauschen sowie halbnackte, sich räkelnde Frauen

leisure/roca2.jpg

3. Nervtötende Sonnenuntergänge während des Abendessens unter Palmen

leisure/roca3.jpg

4. Desaströse Kalorienzufuhr und katastrophale Weinrechnung

leisure/roca4.jpg

5. Jeden Morgen ekelhaften Sport vor dem Frühstück

leisure/roca5.jpg

6. Wahrscheinliche Spätfolgen und Hautkrebs durch brutale Sonneneinwirkung

leisure/roca6.jpg

Leute, lasst Euch das bitte eine Warnung sein: Nie wieder Teneriffa im Oktober!

Samstag, 18. November 2017

Alleinerziehend

alleinerziehend.jpg

Kürzlich im Merchandising-Vorraum der Düsseldorfer Cranach-Ausstellung fotografiert: Darüber macht sich ja auch kaum einer einen Kopf, dass der alte Mann (oder war's jetzt doch eine Frau) diese ganze Erziehungsarbeit alleine leisten musste. Und das neben all dem anderen Mist wie die Sünden von 250 Mio. Menschen (Weltbevölkerung zum Zeitpunkt des Familienzuwachses) überwachen, spannungsreiche Wunder tun und verheerende Katastrophen inszenieren.

Dafür gibt's jetzt an dieser Stelle mal eine gerechte lobende Erwähnung. Und ja, na und, warum auch nicht, vielleicht werden mir dafür auch wohlwollend ein paar Sünden gestrichen.

Donnerstag, 21. September 2017

Aus unserer Reihe: Weltführer ganz privat

Heute: Kim Jong-un feiert den ersten erfolgreichen Raketenabschuss

Dienstag, 15. August 2017

Erdnussbutterkompensation

breakfastporn.jpg

Als Freund der gesunden und ausgeglichenen Ernährung frage ich mich gerade, ob das Unterfüttern eines Erdnussbutterorangenmarmeladestutenbrots mit einer dünnen Schicht cholesterinsenkenden Deli Active Magarine einen so hinreichend kompensierenden Effekt hat, dass ich drei davon essen könnte?

Bitte um schnelles erhellendes Feedback. Bin schon bei Schnitte zwei.

Außergewöhnliches
Dinge, die gut sind
Entgleisungen
Gemalte Lebenserfahrung
Musik
Nachtgedanken
Neon's Must-Have-Tools
Neon's Top10 List
Neon-Award
Schöner Bloggen
Today I Learned
Wort des Tages
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Meine bearbeiteten Skins
Hauptseite (Site.page)
Toolbar (Site.foundationToolbar)
Foundation 5 docs
Foundation Sites github
Font Awesome Cheatsheet
32208