Twoday-Tipp #5 - Blog Export on steroids

export/blog2go.jpg

Um diesen Beitrag zu drucken, klicken Sie bitte in der Menüzeile oben rechts auf das Druckersymbol

Datum Änderungen / Edits
16.04.2018 Neue Exportversion 1.2 - Autolinker darf erst nach der Makroverarbeitung aufgerufen werden, Ungute Trennzeichenketten werden nun entschärft (Änderungen)
04.04.2018 Neue Exportversion 1.1 - Korrigierte Reihenfolge der Bearbeitung von Macros und NiceUrl-Umsetzung auf Beitragsnummern (Änderungen)
19.03.2018 Neue Exportversion 1.0 - Verbesserte NiceUrl-Erkennung, neuer Parameter "keepImg", Verarbeitung des story.url Macros (Änderungen)
26.02.2018 Neue Exportversion 0.99 - Korrekte Parametererkennung in Twoday-Macros, Anzeige von Fortschrittsbalken während des Exports (Änderungen)
21.02.2018 Neue Exportversion 0.98 - Konvertierung und Ausgabe von Beitragsmacros (file, gallery, image, link, poll, story.link) in die Exportdatei, Integration von statischen Twoday-Dateien (staticURL files) in die ausgegebene Ressourcenliste (Änderungen)
16.02.2018 Neue Exportversion 0.97 - https-Kompatibilität, Trackback-Bereinigung, Videoload-Generierung und Performance (Änderungen)
19.01.2016 Neue Exportversion 0.96 - Verbesserte NiceUrl-Verarbeitung und -Konvertierung, Erweiterung der Konsolennachrichten im Debugging-Modus (Änderungen)
13.01.2016 Neue Exportversion 0.95 - Neue Debug- und Timeout-Parameter, Umsetzung von NiceUrls auf Standard-Twoday-Beitragsnummern (ermöglicht bessere Übernahme und Querreferenzierung in Wordpress), Bessere Erkennung/Verarbeitung von image-Macros (Änderungen)
09.03.2015 Neue Exportversion 0.92 - Blogexport für wordpress.com-Nutzer, Gast-Kennung in Benutzernamen, Übernahme der Beitrags-ID (Änderungen)
25.02.2015 Neue Exportversion 0.91 - Textlinks werden nun auf Anforderung automatisch in klickbare HTML-Links gewandelt (Autolink-Funktion)
20.02.2015 Neue Exportversion 0.9 - Bereinigung potenzieller Formatfehler für Datum/Autor bei unregistrierten Autoren (Credits: Archivalia)
06.11.2014 Browserkompatibilität
Das Problem

Die Sicherung und Übertragung von Twoday-Bloginhalten auf andere Plattformen mit Hilfe der vorhandenen Standardexportfunktion konfrontiert Twoday-Blogger mit erheblichen Problemen und umfangreichen manuellen Nachpflegearbeiten. Die Gründe dafür sind vielfältig:

  • das von Twoday ausgegebene MovableType-Format ist nicht korrekt (die Wordpress-Importfunktion für dieses Format kennt z.B. weder SHOWONFRONT: , EDITABLEBY:, DISCUSSIONS: oder REPLY:EMAIL: müsste eigentlich URL: heißen und ein TITLE: für Kommentare ist unzulässig),
  • wichtige Informationen werden nicht bzw. nicht korrekt exportiert,
  • Antworten auf Kommentare werden falsch als fortlaufender Kommentar eingespielt, wodurch Struktur und Lesbarkeit der Inhalte leiden,
  • Offline-Beiträge werden prinzipiell nicht für einen Export angeboten,
  • eine Selektion oder Eingrenzung auf bestimmte Beiträge (z.B. nach Kategorien oder Datum) ist nicht möglich.

Gleichwohl ist das Bedürfnis verständlicherweise groß, auf Basis des allgemeinen Twoday-Zustands, einer gefühlten Plattform-Obsoleszenz sowie allgemeiner Absetzbewegungen seine Blogdaten bestmöglich gesichert zu wissen — auch, wenn man selbst keinen unmittelbaren Wechsel plant.

Die Lösung

Im folgenden stelle ich eine selbst programmierte Lösung vor, die rein anwenderseitig alle Beiträge und Kommentare/Antworten eines Blogs in korrektem, sofort weiterverwendbaren MovableType-Format ausgibt. Dabei benötigt sie keinerlei Twoday-Ressourcen (z.B. freien Blogspeicherplatz für die Exportdatei), erlaubt verschiedene Auswahloptionen und stellt zusätzlich eine Liste zur Verfügung, in der alle verwendeten statischen Twoday-Bilder aufgeführt werden.

Vorteile / Eigenschaften der Exportlösung:
  • Auswahlmöglichkeiten: Beiträge können nach Zeitraum (von-bis), Status (Alle, Nur Veröffentlichte, Nur Unveröffentlichte), Kategorie/n und Anzahl selektiert werden.
  • Sicherheit: nur Sie als angemeldeter Administrator können Blogbeiträge exportieren; exportierte Daten werden nur auf Ihrem Rechner gespeichert.
  • Struktur: Ein zusätzlich bereitgestelltes Wordpress-Import-Plugin stellt sicher, dass Kommentare und Antworten mit der Originalstruktur (Einrückung) in Wordpress eingespielt werden.
  • Bilderservice: Eine verlinkte Referenzliste mit allen zu übertragenden statischen Twoday-Bildern ermöglicht ein einfaches Anklicken und Speichern aller relevanten Blogbilder.
  • Einfachheit: Die Gesamtlösung wird als gepackte Layoutdatei (zip) bereitgestellt und steht unmittelbar nach dem einfachen Import des zusätzlichen Layouts zur Verfügung. Es sind keine weiteren manuellen Eingriffe erforderlich.
  • Kapselung: Die neue Exportfunktion ist vollständig im Layout twodayExport gekapselt. Andere Layouts, Skins oder Blogelemente werden nicht verändert.
  • Aktualität: Die Lösung verfügt über eine eigene Versionsprüfung, so dass Sie immer über aktuelle Softwareupdates informiert sind.

Das letzte Kapitel beschreibt außerdem detailliert, wie die aus Twoday exportierten Daten ohne manuelle Pflegetätigkeit vollständig nach Wordpress importiert werden können.

Installation und Nutzung

Die Exportlösung installieren

Die Layoutdatei twodayExport.zip

Eine Layoutdatei enthält u.a. verschiedene Skins, mit denen Aussehen und Funktionalität eines Twoday-Blogs festgelegt werden. Ein Blog kann mehrere unterschiedliche Layouts besitzen, von denen jedoch immer nur eines aktiv sein kann. Dieses aktive Layout wird dazu verwendet, die Bloginhalte (Beiträge) für Blogbesucher aufzubereiten und anzuzeigen.

Währenddessen können Sie als Blogbesitzer (unsichtbar für normale Leser) ein anderes vorhandenes Layout testen — diese Möglichkeit macht sich die Exportlösung zunutze, die ihre neuen Exportfunktionen in einer eigenständigen Layoutdatei bündelt.

Das neue Layout installieren

  1. Laden Sie die Layoutdatei herunter und speichern Sie sie in ein beliebiges Arbeitsverzeichnis:  twodayExport Layout downloaden
  2. Melden Sie sich mit Ihrem Twoday-Account an, rufen Sie Ihr Blog auf und klicken im Menü auf AdminLayout
  3. Klicken Sie im Layoutmenü auf Meine Layoutsexport/tdexp01.jpgAlternativ (wenn Sie z.B. die Menüzeile ausgeblendet haben), können Sie die Layoutübersicht sofort durch Anhängen von layouts/main an Ihre Blog-URL erreichen (Bsp.: http://neonwilderness.twoday.net/layouts/main)
  4. Klicken Sie im Layout-Übersichtsbild auf Layout importierenexport/tdexp02.jpg
  5. Klicken Sie auf Datei auswählen und suchen/öffnen Sie die in Schritt 1 heruntergeladene Layoutdatei.export/tdexp03.jpg
  6. Nachdem Sie die Layoutdatei zugeordnet haben, scrollen Sie ganz nach unten und klicken auf Importieren.export/tdexp04.jpgexport/tdexp05.jpg
  7. Oben sollte nun eine Nachricht über den erfolgreich verlaufenen Import angezeigt werden. Das Layout twodayExport wird nun in der Übersichtsliste aufgeführt. Es muss/sollte NICHT aktiviert werden, da es kein "Besucherlayout" ist, sondern ausschließlich die Aufgabe hat, für Sie als Blog-Administrator Beiträge zu exportieren. Klicken Sie hierzu auf testen & bearbeiten.export/tdexp06.jpg
  8. Sobald Sie in den Testmodus gewechselt sind, erinnert Sie eine entsprechende Nachricht über die Dauer der Testphase, dass Sie derzeit nicht das normale Layout sehen. Klicken Sie nun auf Weblog ansehen, um die Admin-Seiten zu verlassen!export/tdexp07.jpg
  9. Nach jedem Testbeginn und -ende sollten Sie einmal einen Hard Reload ausführen (Strg-F5 für Windows bzw. Cmd-Umschalt-R für Mac), damit vorherige Layoutformate aus dem Browserspeicher (Cache) entfernt werden und das neue Layout korrekt aufgebaut werden kann. Ihre Anzeige sollte nun folgendem Bild entsprechen:export/tdexp08.jpg
  10. Die Installation ist damit vollständig abgeschlossen. Im nächsten Kapitel lernen Sie, wie Sie das neue Layout nutzen, um Beiträge auszuwählen und zu exportieren. Nachdem Sie die gewünschten Exporte durchgeführt haben, reicht ein Klick auf Test beenden sowie ein weiterer Hard Reload (vgl. Punkt 9), damit auch für Sie als Administrator wieder das gewohnte Layout angezeigt wird.

    Für zukünftige Exporttätigkeiten reicht es aus, unter Meine Layouts neben twodayExport erneut auf testen & bearbeiten zu klicken (vgl. Punkt 7).

    Sollten Sie das Exportlayout dauerhaft nicht mehr benötigen, können Sie es unter Meine Layouts auch problemlos löschen.

Bloginhalte auswählen und exportieren

Vorarbeiten

Um Bloginhalte selektieren und exportieren zu können, muss die twodayExport-Layoutdatei erfolgreich installiert und außerdem durch Klick auf testen & bearbeiten in den Testmodus geschaltet worden sein (vgl. Kapitel Die Exportlösung installieren). Als Administrator Ihres Blogs sehen Sie beim Aufruf nun folgendes Bild:
export/tdexp08.jpgDie Schaltfläche "Blog exportieren..." wird ausschließlich für angemeldete Administratoren angezeigt.

Beiträge für einen Export auswählen

  1. Klicken Sie auf Blog exportieren. Es wird folgendes Auswahlfenster angezeigt (der Rest des Bildschirms wird leicht abgedunkelt). Klicken Sie zunächst oben rechts auf Info.export/tdexp09.jpg
  2. Es wird eine kurze Information angezeigt. Klicken Sie nun auf Versionscheck.export/tdexp10.jpg Die Exportlösung überprüft selbsttätig, ob es eine aktuellere, verbesserte Version der Software gibt und informiert Sie über das Ergebnis.export/tdexp11.jpgFalls eine neuere Version gefunden wurde, wird dies mit einer gelben Warnmeldung angezeigt.export/tdexp12.jpgLaden Sie in diesem Fall die neue Programmversion über den angezeigten Link herunter. Schließen Sie die Anwendung (Klick auf Info, danach auf Abbrechen), löschen Sie unter Meine Layouts das bisherige Layout twodayExport und importieren Sie es neu (vgl. Kapitel Die Exportlösung installieren).
  3. Schließen Sie die Information mit einem erneuten Klick auf Info. Im Auswahlfenster sehen Sie Ihre verschiedenen Möglichkeiten, Beiträge für einen Export auszuwählen. Wenn Sie alle Beiträge exportieren wollen, wählen Sie die Option "Alle" für Zeit, Status, Kategorie und Anzahl. Andernfalls können Sie durch Klick auf Zeitspanne und Eingabe eines Von-Bis-Zeitraums Ihre Beiträge eingrenzen:export/tdexp13.jpg
  4. Im Auswahlfeld Status können Sie den gewünschten Beitragsstatus abfragen:export/tdexp14.jpg
  5. Falls Sie nur eine (oder mehrere) bestimmte Kategorien exportieren wollen, können Sie diese über die Auswahlbox Kategorie festlegen:export/tdexp15.jpg
    Neben der Auswahlmöglichkeit "Alle" sowie "Unkategorisiert" und "Unveröffentlicht" werden alle Themen gelistet, die Sie in Ihrem Blog verwenden.
  6. Ergänzend haben Sie auch die Möglichkeit, Ihren Export über eine Anzahlfestlegung in kleinere Pakete zu unterteilen. Dies macht aber nur bei sehr großen Blogs Sinn oder wenn Sie den Exportprozess mit einer kleineren Anzahl von Beiträgen testen möchten (voreingestellt sind z.B. 10 Beiträge):export/tdexp16.jpgWichtig: Alle Filteroptionen wirken additiv. Um z.B. nur Offline-Beiträge aus 2013/14 zu exportieren, wählen Sie 01.01.2013 und 31.12.2014 als Von-Bis-Datum und im Status Nur Unveröffentlichte.
  7. Die letzte Option fragt ab, ob automatisch Ihre statischen Twoday-Bildadressen auf die Ziel-Blogadresse angepasst werden sollen. Statische Twoday-Bildadressen sind Bilder, die Sie auf Twoday hochgeladen haben und in Ihren Beiträgen entweder mit dem Bildmakro <% image name="bildname" %> oder mit ihrer internen Bildadresse http://static.twoday.net/{blogalias}/images/bildnamereferenziert haben.
    Diese Bilder sollten — sofern Sie Twoday nicht als (unsicheren) Bildspeicherplatz behalten wollen — in das Media-Verzeichnis des Zielblogs überführt werden. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden die Bildadressen im Beitragstext schon während des Exports angepasst. Geben Sie hierzu einfach die URL Ihres neuen Wordpress-Blogs an. Bildadressen, die sich nicht auf den eigenen statischen Twoday-Speicher beziehen, bleiben selbstverständlich unverändert.export/tdexp17.jpgDie Überführung der Bilder selbst kann nicht maschinell erfolgen, da diese vom Blogeigentümer einzeln oder mit dem Wordpress-Mehrdateienuploader hochgeladen werden müssen.
  8. Unten im Auswahlbildschirm finden Sie drei Schaltflächen:export/tdexp18.jpgExport starten beginnt den produktiven Exportprozess und gibt alle selektierten Beiträge in eine Exportdatei (.txt) aus. Parallel wird eine Bildreferenzliste für statische Twoday-Bilder erstellt.

    Nur Infos (Probelauf) simuliert den produktiven Exportprozess, erstellt jedoch keine Ergebnisdateien. Trotzdem erhalten Sie die gleiche Auswertungsstatistik und Informationen über die Laufzeit sowie die errechnete Größe der Exportdatei.

    Über Abbrechen oder die Escape-Taste wird der Auswahlbildschirm ohne weitere Aktion beendet.

Export durchführen

  1. Der Probelauf unterscheidet sich vom echten Exportlauf nur insoweit, als dass er keine Ergebnisdateien erstellt. Trotzdem verhält er sich nahezu identisch, bereitet die gewählten Beiträge für das MovableType-Exportformat auf und errechnet die Export-Dateigröße.export/tdexp19.jpgAus diesem Statusbildschirm kann man ablesen, dass 250 Beiträge sowie 4643 Kommentare meines Blogs in knapp 90 Sekunden gelesen, selektiert und formatiert wurden. Die sich ergebende Zieldatei hätte eine Größe von 1734 Kilobyte.
  2. Beim echten Exportlauf wird eine zusätzliche Schaltfläche im Ergebnisbildschirm angezeigt.export/tdexp20.jpgDurch einen Klick auf Datei... werden nacheinander beide Ergebnisdateien (Exportdatei und Bildreferenzliste) zum Speichern auf Ihren Rechner angeboten.export/tdexp21.jpgexport/tdexp22.jpg
  3. Durch Doppelklick auf die gespeicherte Bildreferenzliste (.html) wird diese in Ihrem Browser angezeigt:export/tdexp23.jpgIn dieser Liste existiert ein Eintrag für jeden Beitrag, der ein statisches Twoday-Bild verwendet. Sowohl Beitrag als auch Bild sind direkt verlinkt und sofort aus der Liste aufrufbar. Um alle statischen Bilder in ein Sammelverzeichnis Ihrer Festplatte zu speichern, klicken Sie diese in der Liste nacheinander an.
  4. Im Beispiel wurde das Bild darksea.jpg angeklickt und im Browser angezeigt. Durch Rechtsklick auf das Bild und Bild speichern unter... können Sie nun das Twoday-Bild einfach in ein Zielverzeichnis sichern.export/tdexp24.jpgTipp: Speichern Sie alle statischen Twoday-Bilder in ein separates Verzeichnis Ihrer Festplatte. Diese lassen sich dann später in einem Durchgang mit dem Mehrdateienuploader in Ihr Wordpress-Medienverzeichnis übertragen.
  5. Durch Doppelklick auf die Exportdatei (.txt) können Sie sich diese in einem Texteditor ansehen und dort bei Bedarf Änderungen vornehmen:export/tdexp25.jpgBitte die Exportdatei ausschließlich in reinen Texteditoren (Notepad, Notepad++, Wordpad etc.), nicht jedoch z.B. in Microsoft Word bearbeiten. Durch die Word-Formatanweisungen wird die Exportdatei ansonsten unbrauchbar und führt beim Import zu Fehlern.
  6. Nachdem Sie beide Ausgabedateien gespeichert haben, klicken Sie auf OK, um den Statusbildschirm zu schließen. Zur Beendigung des Exportlayouts klicken Sie abschließend auf Test beenden (Hard Reload nicht vergessen), wodurch Ihr gewohntes Bloglayout wieder angezeigt wird:export/tdexp26.jpg
  7. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Ihren ersten Blogexport erfolgreich abgeschlossen. Im folgenden Kapitel wird erklärt, wie Sie die exportierten Daten in ein Wordpress-Blog einspielen.

Exportierte Beiträge nach Wordpress übernehmen

Vorarbeiten

Es würde an dieser Stelle zu weit führen, die Installation und Erstanpassung von Wordpress zu beschreiben. Hierfür gibt es auf Youtube, Vimeo oder der deutschen Wordpressseite detaillierte Tutorials und Dokumentationen. Um exportierte Twoday-Beiträge in Ihren Wordpress-Blog einspielen zu können, sollten Sie daher folgenden Status erreicht haben:

  • Sie haben Wordpress auf Ihrer eigenen Domain/Webseite oder bei einem Wordpress-Anbieter vollständig installiert.
  • Sie haben sich mit dem Wordpress-Backend (aka die Administrationsseiten von Wordpress) vertraut gemacht und beherrschen die wichtigsten Funktionen.
  • Sie kennen Ihre Blogadresse (Domain) und haben erfolgreich ein Export Ihres Twoday-Blogs mit der hier beschriebenen Softwarelösung durchgeführt.
  • Sie haben die aus Twoday zu übertragenden Blogbilder in ein Sammelverzeichnis auf Ihrer Festplatte gespeichert.

Gesicherte Bilder hochladen

Im Standard organisiert Wordpress hochgeladene Bilder in monats- und jahresbasierten Ordnern, die jeweils unterhalb des Medienverzeichnisses wp-content/uploads angelegt werden. Für die Erstübernahme ist dieses Verhalten unerwünscht, da in dem Fall jede Bildadresse in einem Altbeitrag mit Bild angepasst werden müsste. Führen Sie zur Übernahme der Bilder folgende Schritte durch:

  1. Klicken Sie im Administrationsbereich von Wordpress auf EinstellungenMedien. Entfernen Sie den Haken im Kontrollkästchen Organisiere meine Uploads in monats- und jahresbasierten Ordnern und bestätigen Sie die Änderung mit Klick auf Änderungen übernehmen.export/img01.jpg
  2. Klicken Sie anschließend auf den Hauptmenüpunkt Medien, darunter auf Datei hinzufügen und dann auf Dateien auswählen.export/img02.jpg
  3. Suchen Sie Ihr Sammelverzeichnis mit den gespeicherten Twoday-Bildern, markieren Sie alle Bilder und klicken dann auf Öffnen.export/img03.jpg
  4. Wordpress lädt alle Bilder nacheinander hoch und informiert Sie per Fortschrittsbalken über den aktuellen Stand. Je nach Anzahl und Größe der Bilder kann dies etwas dauern.export/img04.jpgNach erfolgreichem Upload aller Alt-Bilder können Sie, wenn Sie dies möchten, die chronologische Bildorganisation wieder aktivieren (vgl. Schritt 1).

Import-Plugin für Twoday-Beiträge installieren

Das von Wordpress mitgelieferte Import-Plugin ist im Standard nicht in der Lage, die von Twoday bekannte Kommentar-/Antwortstruktur abzubilden. Ich habe das Plugin daher so ergänzt, dass es Antworten auf Kommentare mit dem korrekten Bezug in die Wordpress-Datenbank übernimmt. Zur Installation dieses überarbeiteten Plugins führen Sie folgende Schritte durch:

  1. Laden Sie die gepackte Plugindatei herunter und speichern Sie sie in ein beliebiges Arbeitsverzeichnis:  Importplugin für Twoday-Blogdaten downloaden
  2. Melden Sie sich mit Ihrem Administrator-Account in Ihrem Wordpress-Blog an und rufen Sie das Backend (die Administrationsseiten) auf. Klicken Sie auf Plugins. Sollten Sie bereits das Standard-Plugin für MovableType-Import installiert haben, so deaktivieren und löschen Sie es bitte. Klicken Sie danach oben auf Installieren.export/wp02.jpg
  3. Klicken Sie oben auf Plugin hochladen.export/wp03.jpg
  4. Das erweiterte Import-Plugin liegt als direkt ladbare Zip-Datei (inkl. deutscher Übersetzung) vor. Klicken Sie daher auf Datei auswählen.export/wp04.jpg
  5. Suchen/öffnen Sie die in Schritt 1 heruntergeladene Plugindatei movabletype-importer-v06.zip und klicken Sie dann auf Installieren.export/wp05.jpg
  6. Nach erfolgreichem Abschluss der Installation klicken Sie auf Aktiviere dieses Plugin, um es nachfolgend für Importläufe verwenden zu können.export/wp06.jpg
  7. Prüfen Sie, ob das Plugin aktiviert wurde und in der Liste der verfügbaren Plugins unter dem Namen Twoday MovableType Importer aufgeführt wird.export/wp07.jpg

Twoday-Daten nach Wordpress importieren

Sobald das Twoday MovableType Importer Plugin installiert und aktiviert ist, können Sie beliebig oft Blogdaten einspielen, die mit der neuen Exportlösung aus Twoday exportiert wurden. Sie können die Beiträge jahresweise ausgeben und übernehmen, oder nach Kategorien getrennt, oder einfach als Gesamtexport. Jeder Import läuft nach folgendem Schema ab:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Wordpress-Blog an und klicken Sie im Administrationsmenü auf Werkzeuge, darunter Daten importieren und dann Movable Type and Typepad.export/wp08.jpg
  2. Das spezielle Twoday-Import-Plugin wird gestartet. Nach Klick auf Datei auswählen können Sie eine Exportdatei (.txt) zuordnen.export/wp09.jpg
  3. Den Importprozess starten Sie durch Klick auf Datei aktualisieren und importieren.export/wp10.jpg
  4. Nach kurzer Zeit erscheint ein Zwischenbildschirm, der die Autorennamen aller Beiträge, Kommentare und Antworten der Exportdatei auflistet. Jetzt haben Sie die Gelegenheit, diese Benutzer-IDs bereits im Wordpress-Blog definierten Benutzern zuzuordnen. Wenn es eine Ersteinspielung ist, werden Sie außer Ihrem eigenen Benutzernamen alle anderen Usernamen unverändert lassen.export/wp11.jpg
  5. Scrollen Sie in der Liste ganz nach unten und klicken auf die Submit-Schaltfläche, um nun den eigentlichen Import der Beiträge zu starten.export/wp12.jpg
  6. Je nach Performance Ihres Wordpress-/Web-Anbieters und der Größe Ihrer Exportdatei kann das Einspielen der Beiträge und Kommentare in die Datenbank einige Zeit in Anspruch nehmen. Haben Sie Geduld, wenn Sie nicht immer unmittelbar einen kontinuierlichen Fortschritt sehen. Der Importer meldet jeden erfolgreich eingespielten Beitrag mit Titeltext zeilenweise zurück.export/wp13.jpgNach Abschluss des Imports können Sie durch Klick auf Zur Anzeige in das Wordpress-Frontend wechseln.
  7. Je nach verwendetem Theme (hier: das Wordpress-Standardtheme "Twenty Fourteen") können Sie die letzten Beiträge und Kommentare überprüfen.export/wp14.jpg
  8. Eine detailliertere Überprüfung können Sie über das Backend im Menüpunkt Beiträge durchführen.export/wp15.jpg
  9. Abschließend noch der Strukturcheck bei den Antworten auf Kommentare: die Einrückung bei Twoday-Kommentarantworten ist auch bei Wordpress angekommen.export/wp16.jpg
Epilog

Dieser Beitrag ist lang — ausgedruckt wohl gut 30 Seiten. Allein die Softwarelösung des Exportprozesses umfasst zusätzlich über 1500 Zeilen HTML, CSS und JavaScript. Diese Arbeit lizensiere ich als OpenSource unter MIT, d.h. jede/r Blogger:in kann diese kostenfrei und ohne jedwede kompensatorische Verpflichtung verwenden und einsetzen. Dies ist mein "Danke" an eine Community, in der ich nun bereits über 11 Jahre viel Freude habe und interessante Menschen kennenlernen durfte.

Wichtig ist mir, dass sowohl dieser Beitrag als auch die Softwarelösung weder Aufforderung noch Begründung sein sollen, Twoday zu verlassen. Diese Plattform ist vielen vertraut und es gibt keine akuten Indikatoren für ein hartes Ende. Es kann jedoch nicht von Nachteil sein, seine Bloghistorie an sicherem Ort (und in einer importfähigen Syntax) gespeichert zu wissen und sich ohne Druck mit potenziellen Alternativen vertraut zu machen, sollten diese eines Tages benötigt werden. Wenn dieser Text dazu beiträgt, das individuelle Sicherheitsgefühl zu verbessern, würde ich mich freuen.

Wichtiger Hinweis

Twoday wird am 31.05.2018 abgeschaltet. Da der offizielle Twoday-Export in den allermeisten Fällen nicht funktioniert und außerdem ein unbrauchbares Format liefert, ist dieses Blog-Export-Tool die einzige maschinelle Möglichkeit, Ihre wertvolle Bloghistorie zu sichern und auf einen neuen Blog zu übertragen. Warten Sie nicht, sondern nutzen Sie die verbliebene Zeit!

Falls Sie Hilfe benötigen oder gar die Gesamtaufgabe der Blogübertragung lieber als Dienstleistung delegieren möchten, sprechen Sie mich an oder senden ein Mail an neonwilderness@ymail.com.

Was tun bei Problemen / Fehlern?

 There's always one more bug heißt es in Lubarsky's Law of Cybernetic Entomology. Sehr wahrscheinlich ist diese neue Exportlösung keine Ausnahme von dieser Regel. Wenn Sie einen Fehler oder eine Verbesserungsmöglichkeit entdecken, können Sie diese gerne als Kommentar hinterlassen.

Eine Bitte: Fügen Sie Ihren Problembeschreibungen alle Informationen bei, die helfen können, das Problem zu analysieren und möglichst schnell zu einer Lösung zu kommen. Dazu gehören:

  • Name und URL Ihres Blogs (Twoday und ggf. Wordpress),
  • Name und Version Ihres Browsers,
  • eine Referenz / einen Link auf die Stelle, wo das Problem aufgetreten ist (z.B. ein bestimmter Beitrag),
  • ein Bild/Screenshot des Problems,
  • möglichst genaue Ursache-Wirkung-Beschreibung der Problemsituation (d.h. was haben Sie gemacht/eingegeben/geändert vs. was ist das [unerwünschte] Ergebnis dieser Aktivität).
Browserkompatibilität

Diese Exportlösung nutzt modernste Techniken (z.B. FileAPI, Blobs) und ist daher nur in modernen Browsern lauffähig! Getestet ist sie auf aktuellen Versionen von Chrome (empfohlen) und Firefox. Falls Sie den Internet Explorer nutzen müssen (Sie haben mein volles Mitgefühl), müssen Sie mindestens über die Version 10 (oder höher) verfügen.

Version 0.91
Autolink-Ergänzung

In Twoday-Beiträgen ist es möglich, klickbare Links durch Eingabe einer einfachen Text-URL zu erzeugen. Da die Linkfunktionalität serverseitig erst bei der Aufbereitung der Blogseite generiert wird, gingen die Links bislang beim Export verloren (d.h. waren wieder nur einfacher Text). Ab Version 0.91 werden nun alle erkannten einfachen Textlinks automatisch in echte HTML-Links umgewandelt und in die Exportdatei ausgegeben.

Die Autolink-Funktionalität ist über einen Einstellparameter im Infobildschirm aktivierbar (Standard=deaktiviert).

Version 0.92
Blogexport für wordpress.com

Blogbesitzer auf wordpress.com haben leider nicht die Möglichkeit, individuelle Plugins zu installieren. Sie konnten daher bislang diese Exportlösung nicht nutzen, da die spezielle Twoday-Kommentarstruktur (eingerückte Antwort auf einen Kommentar) nur mit dem selbsterstellten Plugin einspielbar war.

Wordpress.com Benutzer als auch jene, denen eine einfache, fortlaufende Darstellung der Kommentare ausreichend ist (ohne Einrückung), können nun auch die Exportroutine nutzen. In den "Einstellungen" ist dazu das Auswahlkästchen "Für wordpress.com exportieren" anzukreuzen. Dann kann der Import mit dem Standard-Movable-Type Importer von Wordpress erfolgen.

Entfernung der Gast-Kennung

Anonyme, unregistrierte Benutzer erhalten seitens Twoday zusätzlich eine "(Gast)"-Kennung an die gewählte Benutzerkennung angehängt. Über eine Auswahlbox in den Einstellungen lässt sich für den Export diese Gast-Kennung aus dem Benutzernamen entfernen.

Beitrags-ID als Benutzerfeld in Wordpress

Jeder Twoday-Beitrag besitzt eine eindeutige Nummer (ID). Diese Kennung wird nun im Wege des Imports durch das Plugin als benutzereigenes Feld "storyID" nach Wordpress übernommen (Tabelle POSTMETA). Hierdurch lassen sich in Wordpress z.B. Links zum Twoday-Originalbeitrag herstellen (http://blogalias.twoday.net/stories/storyid) oder Querverweise auf eigene Alt-Beiträge anpassen.

Version 0.95
Neue Debug- und Timeout-Parameter (für "Techniker")

Über zwei neue Parameter kann nun eine Debug-Funktion aktiviert werden sowie die Timeout-Zeitspannen individuell eingestellt werden. Bei aktivierter Debugfunktion werden wichtige Stati/Zwischenmeldungen über die Konsole des Browsers ausgegeben. Die Timeout-Angaben in Millisekunden legen fest, wie lange das Script zwischen Serverzugriffen warten soll, um Fehlermeldungen des Twoday-Servers zu vermeiden. Die Vorgabewerte 500/5/5 (für Indexseiten/Beiträge/Kommentare) sollten nur durch erfahrene Anwender geändert werden.

Umsetzung der NiceUrls auf numerische Adressen

Jeder Beitrag in Twoday besitzt eine eindeutige Nummer, über die der Beitrag z.B. auch für Querreferenzen adressiert werden kann (Bsp: http://neonwilderness.twoday.net/stories/1022396398). Hat der Twoday-Nutzer das NiceUrl-Modul aktiviert, wird diese Nummer durch einen textlichen Schlüssel ersetzt (obiges Beispiel: http://neonwilderness.twoday.net/stories/twoday-tipp-8-videos-anzeigen). Zur späteren, besseren Umsetzung der alten Twoday-Beitragsnummern auf neue Wordpress-Artikel-IDs ist es hilfreich, wenn alle Beiträge einheitlich eine Nummer anstatt Textfragmente enthalten. Ab Version 0.95 stellt das Script sicher, dass für den Export alle NiceUrl-Beitragsadressen wieder in numerische Beitragsadressen umgesetzt werden.

Verbesserte Erkennung/Verarbeitung von image-Macros

Twoday-Bildmacros der Form <% image %> sind komplex und haben viele Parametervarianten (Antville Dokumentation). Für den Export generiert das Script daraus echte Bildadressen und berücksichtigt dabei auch weitere vorhandene Makro-Parameter.

Version 0.96
Verbesserte NiceUrl-Verarbeitung

Interne Querverweise auf eigene Blogbeiträge mit NiceUrls (in Textform) werden nun besser erkannt und verarbeitet, auch wenn sie unnötige Linkanhängsel wie "/main" oder "/edit" oder direkt angesteuerte Kommentar-IDs ("#{comment-id}") aufweisen. Credits an QUH für die Problembeschreibung und die Testmöglichkeit im Originalblog.

Erweiterte Konsolennachrichten im Debugging-Modus

Die Prozess- und Statusnachrichten, die während des eingeschalteten Debugging-Modus über die Konsole ausgegeben werden, wurden erweitert.


Version 0.97 (16.02.2018)
Beseitigte Probleme
Das Exportscript läuft nun problemlos im HTTPS-Modus. Dies ist ab sofort der empfohlene Modus für Exportläufe.
Die falsche Berücksichtigung von "Trackback-Kommentaren" ist bereinigt. Trackbacks werden nicht mehr exportiert.
Die AutoLinker-Funktion (siehe Infos in Version 0.91) wurde auf das neueste verfügbare Release aktualisiert. Damit sind alte Fehler in seltenen Konstellationen und bei sehr komplizierten Links nun abgestellt.
Neuerungen/Erweiterungen
Für auf Twoday hochgeladene Bilder, deren URL automatisch auf die neue Zielblog-Adresse geändert werden soll (z.B. von https://static.twoday.net/{blogalias}/images/meinbild.jpg in https://meinneuerwordpressblog.de/wp-content/uploads/meinbild.jpg), kann die Ziel-URL jetzt völlig frei eingegeben werden. Damit werden beliebige Adress-Konfigurationen (z.B. https://meinhugoblog.netlify.com/images) für zu übertragende Twoday-Bilder unterstützt.
Videoload-Anwender können sich darüber freuen, dass das Exportscript nun die vollständigen IFRAMEs, die z.B. zur Anzeige aller unterstützten 20 Plattformen (z.B. YouTube, Vimeo, TED, Soundcloud, Giphy etc.) nötig sind, automatisch auch in die Exportdatei ergänzt. Damit werden alle Video­einbettungen unmittelbar auch im neuen Blog (dort ohne Videoload-Scriptunterstützung) angezeigt. In den Einstellungen gibt es einen zusätzlichen Parameter, mit dem man die gewünschte Video-Anzeigebreite als Vorgabe einstellen kann (voreingestellt sind 600 Pixel). Dies kann vor Beginn des Exports beliebig angepasst werden. Der Wert 0 (null) unterdrückt die IFRAME-Generierung und gibt den ursprünglichen Videoload-DIV-Befehl unverändert aus — dies kann u.U. dann sinnvoll sein, wenn man das flexiblere Videoload-Script auch im neuen Blog einbinden kann und möchte (z.B. bei einer eigenen Wordpress-Installation, bei einer statischen Seite oder gar bei einem Umzug nach Antville).
Die Performance/Ablaufschnelligkeit des Exportscripts ist durch JavaScript- und CSS-Minifizierung trotz neu hinzugekommener Funktionen leicht verbessert.
Version 0.98 (21.02.2018)
Beseitigte Probleme
Die Unterstützung für im Beitrag verwendete Twoday-Macros wurde um Größenordnungen verbessert. <% file %>, <% gallery %>, <% image %>, <% link %>, <% poll %> und <% story.link %>-Macros werden nun in korrektes, im Zielblog sofort darstellbares HTML übersetzt und in die Exportdatei ausgegeben.
Die Autolinker-Funktion ist nicht mehr standardmäßig aktiviert, da viele Blogplattformen selbst die Fähigkeit haben, erkannte Textlinks in klickbare Links umzusetzen. Über eine Einstellung im Info-Bildschirm kann diese wahlweise wieder aktiviert werden.
Neuerungen/Erweiterungen
Neben statischen Bildern im Blog (staticURL images) werden nun auch alle verwendeten statischen Dateien (staticURL files) mit Link in die ausgegebene Übersichtsliste aufgenommen. Wenn eine URL-Änderung der statischen Ressourcen auf die neue Blogadresse angefordert wurde, wird dies nun auch für diese Dateien ausgeführt —
die statischen Twoday-Files müssen also ins gleiche Upload-Verzeichnis hochgeladen werden wie die übertragenen Bilder.
Da die ausgegebene Liste mit statischen Ressourcen nicht mehr nur Bilder enthält, wurde diese von {blogalias} imgurl liste.html in {blogalias} url liste.html umbenannt.
Version 0.99 (26.02.2018)
Beseitigte Probleme
Falls in verwendeten Twoday-Macros Parameter genutzt wurden (Bsp: <% story.link to="https://twoday.net" text="Ist bald tot" %>), wurden diese u.U. nicht richtig erkannt und verarbeitet. Dies ist nun korrigiert. Wegen der evtl. falsch generierten Links wird dringend eine Wiederholung des Exportlaufs mit der neuen Version empfohlen.
Neuerungen/Erweiterungen
Während des Exportlaufs informieren nun Fortschrittsbalken über den aktuellen Fortgang des Exports. Immens hilfreich bei der Beurteilung, ob man noch Zeit hat, sich einen neuen Kaffee zu holen.
Version 1.0 (19.03.2018)
Beseitigte Probleme
Bessere Erkennung von Nice-Urls, z.B. ist bei https://{blogalias}.twoday.net/stories/24 die "24" keine Beitragsnummer (obwohl numerisch), sondern eine Nice-Url (Fehler erkannt beim Export von Eugenes Blog und ihren Weihnachtskalenderbeiträgen).
Verbesserte Aufbereitung des story.url Macros
Neuerungen/Erweiterungen
Neuer Parameter "keepImg", mit dem man festlegt, ob die Referenzen auf fehlende (nicht mehr vorhandene) Ressourcen entfernt oder behalten werden sollen. Dies ermöglicht, dass z.B. Bildaufrufe von Bildern, die man irgendwann einmal gelöscht hat, automatisch entfernt werden und später nicht mehr als Fehler angezeigt werden. Man kann jedoch auch festlegen, dass solche Referenzen (als Erinnerungspunkt) in der Exportausgabe verbleiben (diese Einstellung ist der Standard).
Nicht gefundene Twoday-Ressourcen (Bilder/Dateien) werden nun, wenn die Referenz bewahrt wird, mit der Klasse class="notFound" markiert. Man kann solche fehlenden Bilder/Dateien also schnell in der Exportdatei auffinden, indem man nach "notFound" sucht.
Eliminierung kleinerer Anwenderfehler im Beitragstext, z.B. eines doppelten Schrägstrichs am Ende einer URL, was regelmäßig zu Folgeproblemen führte.
Version 1.1 (04.04.2018)
Beseitigte Probleme
Eine Nice-Url kann auch aus einem Macro heraus referenziert werden, z.B. bei einem verlinkten Image-Befehl <% image name="bild1" linkto="/stories/meine-schoene-niceurl" %>. Dummer­weise wurde die Twoday-Macro­interpretation programm­technisch erst NACH der Nice-Url-Umsetzung (auf Beitrags-IDs) gestartet, wodurch einige Nice-Urls unter Umständen in der Export­datei un­bearbeitet blieben. Dies ist nun korrigiert.
Version 1.2 (16.04.2018)
Hier downloaden: Exportlösung Importplugin
Beseitigte Probleme
Die AutoLinker-Funktion, die aus einfachen Twoday-Textlinks echte HTML-Links für die Exportdatei produziert, darf erst nach der Twoday-Makroverarbeitung starten, da der Autolinker sonst versucht, in z.B. <% image name="meinbild" linkto="https://irgendeine-url.de" %> einen unschönen HTML-Link zu integrieren.
Es gibt Blogger, die exakt 8 Trennstriche '--------' zur internen optischen Trennung in ihren Textbeiträgen nutzen. Prinzipiell nichts gegen einzuwenden, nur ist genau diese Zeichenkette das Signal für den Wordpress-Importer (Movable-Type), dass gerade ein Beitrag endet. Damit es nicht zu unschönen Abschneidungen beim Import kommt, wird diese spezielle Zeichenkette jetzt entschärft, wenn sie in einem Beitragstext gefunden wird.
Upgrade auf die neue Version

Bitte entfernen Sie zunächst ein bereits installiertes TwodayExport-Layout. Gehen Sie dazu in Meine Layouts (https://{blogalias}.twoday.net/layouts/) und klicken neben dem Twoday-Export Layout auf löschen. Nach erfolgter Löschung laden Sie die downgeloadete neuere Version (Zip-Datei) über Klick auf Layout importieren. Weitere Details zur Installation siehe auch in Abschnitt 1 dieses Beitrags "Die Exportlösung installieren".

Kienspan:
Ganz große Klasse! Kompliment!
(leider konnte ich nichts Sinnvolles zur Lösung beitragen - die Geschichte ruhe in Frieden)
Vielen Dank, Herr Kienspan! Ich würde mich freuen, wenn Sie mit Ihrer Testexpertise die Exportlösung noch einmal auf Bugs abklopfen könnten. Ich habe diese zwar iterativ während der Entwicklung getestet, aber systematisch und nach V-Model war das sicher nicht.
puh! alle achtung - wie viel arbeit und zeit dich das wohl kostete!

ich muss mir das alles mal in ruhe anschauen. über einen umzug meiner zwei twoday.net blogs nach wordpress (zumindest einiger inhalte) denke ich seit geraumer zeit nach.
ich finde es bedauerlich, dass man als blogger von den twoday.net admins nicht informiert wird, wie lange twoday.net wirklich noch bestehen wird. stattdessen liest man hier und da von dem abbau und der bevorstehenden auflösung - aber nie etwas konkretes. wahrscheinlich werden die user absichtlich verunsichert (?) denke ich mir. was weiß man schon als simpler blogger von dem ganzen "hinterbau" einer solchen unternehmung wie twoday.net. nicht gerade schön diese umgehensweise mit menschen, denen ihre blogs am herzen liegen.

na ja, ich finde es jedenfalls toll, dass du dir so viel arbeit gemacht hast, um den twoday.net bloggern alternativen aufzuzeigen ...

danke!
Naja, Zeit, etwa 4 Wochen, abends, immer mal ein bißchen, und die letzten 2 Abende Nächte die Screenshots, die gesamte Dokumentation und den Abschlusstest. Ich seh's als pro bono Arbeit meines ohnehin IT-zentrierten Lebens. ;)

Ja, es braucht etwas Zeit, sich da durchzulesen, allerdings ist es auch im Detail Schritt für Schritt beschrieben und mit Bildern unterlegt — das macht füllig. Falls noch Unklarheiten bestehen, bitte fragen.

Re knallgrau - weder kenne, geschweige denn, verstehe ich das Motivationsbündel von knallgrau. Wie schon an anderer Stelle erläutert, macht es für mich als Unternehmer auch ökonomisch und besonders kundenkommunikationstechnisch keinen Sinn, vor allem seitens einer Agentur, die im - wait for it - Brand Management (!) tätig ist. ¡Hola! Da kommt man ja auch schnell ins Grübeln, ob die anderen Firmenkunden ähnlich professionell betreut werden, wenn man seine eigenen Marken so vergammeln lässt. Aber das ist unternehmerische Freiheit und nicht meine Baustelle.
Sehr schön. Jetzt schafft das kleine Monster wohl doch, sein Geburtstagsgeschenk zu beenden. ☺

Durch diese Glanzleistung habe ich mich übrigens entschlossen, in Ihrer Kühltruhe einen LAN-Anschluss zu verlegen. (Da wie zu recht vermutet, das WLAN dort nicht funktioniert.)
Steht LAN hierbei für "Latent Abnehmende Nachtwäsche"?
Es könnte aber auch "Luxuriös Anmutende Nekrophilie" sein.

@Frau Araxe - das ist wirklich sehr zuvorkommend, Frau Araxe. Ich möchte aber schriftlich im Vertrag stehen haben, dass an dem LAN-Anschluss auch ein VDSL2-Anschluss mit 200 MBit/s Downstream/Upstream steckt und nicht wieder so'n verranzter Kurzwellenvolksempfänger von 1946 wie beim letzten Probeliegen.

Bei Fragen/Problemen zur WP-Übernahme kann sich das kleine Monster gerne melden.

@Herr Pathologe - ich weiß ja nicht, wo Sie Ihre Truhe gebucht haben, aber in meinem Vertrag heißt das "Lasziv atemberaubende Nacktschnecke Nachtschwester". Und die Chefin kümmert sich persönlich!

Allerherzlichsten Dank, Herr Neon, in meiner Sprache würde ich sagen: "Du bist der WAHNSINN!!!" Ich werde mich alsbald (in einer kalten Winternacht...) damit auseinander setzen und die Daten soweit sichern. Wie an anderer Stelle schon mal festgestellt kann ich mich zu einem Umzug nicht oder noch nicht entschließen, und grundsätzlich ist mir um meine Beiträge nicht schad' - außer um die Knierekonvaleszenz. Als ich damals vor meiner OP stand und solche Erfahrungsberichte gesucht hatte, fand ich nichts, und entschloss, meine Erfahrung aufzuschreiben. Die Klicks auf diese Berichte bezeugen mir, dass sie häufig gelesen werden, und es wäre schade, wenn diese vom Netz verschwinden würden. Alles andere sind Momentaufnahmen und Befindlichkeiten, die meinetwegen im Nirvana landen dürfen. Also, vielen vielen vielen Dank!!!

Vielen Dank für Ihr Feedback, liebe Frau flyhigher. Ich finde, dass Sie Ihr Blog auf jeden Fall sichern sollten — und zwar am besten komplett. Manchmal verändert sich rückblickend die eigene Einschätzung, was wichtig und erhaltenswert war/ist und dann wäre es schade, wenn Sie zu früh einen Teil Ihrer Blogeinträge aufgegeben hätten.

Tipp: Warten Sie mit der Sicherung nicht allzu lange (die Einspielung nach WP können Sie dann später machen), denn was nützt Ihnen die schönste Anleitung, wenn Sie plötzlich keinen Zugriff mehr auf die Daten haben.

Off topic: Monsterglückwünsche zu diesem Tag an dem twoday.net wieder (mal) funzt!!!
Vielen Dank für Ihre Geburtstagsglückwünsche trotz Twoday-Verhinderungsversuch, Frau Araxe! ;)
ich hätte ihnen gern ein mail geschrieben, sehe aber nirgendwo eine adresse, besten dank und herzliche grüße
Ich sende Ihnen ein kurzes Mail, dann haben Sie meine Adresse. Alternativ einfach rechts oben auf das Briefumschlag-Icon klicken, dann wird Ihr Mailprogramm direkt mit meiner Zieladresse aufgerufen.

Mein Rat: Am besten entfernen Sie Ihre Mailadresse aus Ihrem Kommentar, da die E-Mail-Spider im Klartext geschriebene Adressen schnell aufsammeln und für Spam mißbrauchen.
LiebeR NeonWilderness,
ganz herzlichen Dank für Ihr Tool. Es hat großartig funktioniert!
Viele Grüße
Borre
P.S.: Funktioniert es auch in einer Wordpress Multisite Konfiguration?
Hallo borre - das freut mich sehr, dass Sie mithilfe des Software-Tools die Migration Ihres Blogs erfolgreich durchführen konnten. Danke für Ihr Feedback!

Ich selbst bin kein Freund von Wordpress-Multisite-Installationen und bevorzuge aus Gründen der Sicherheit, Backup-Differenzierung und Datenkapselung eindeutige, abgegrenzte Wordpress-Instanzen. Ich habe das Tool demgemäß auch nicht im Hinblick auf eine Multisite-Installation getestet und kann auch nicht sagen, ob es dort ohne Seiteneffekte funktioniert. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn Sie Ihre Tool-Erfahrungen in einer solchen Umgebung hier (mit-)teilen könnten.
Hallo NeonWilderness,

sehr gerne teile ich meine positiven Erfahrungen beim Import in eine Multisite-Installation, die vielleicht als Anregung für Andere dienen können.

Für mich ist eine Multisite-Installation interessant, denn es ging um die Migration der Twoday-Blogs zweier Lebensgefährten. Daher waren für mich Ihre Bedenken hinsichtlich Datenkapselung, Sicherheit und Backups, die ich ansonsten mit Ihnen teile, nachrangig gegenüber der einfacheren Wartung nur einer WP-Installation und den Vorteilen nur einer Benutzerverwaltung. Einer ist ohnehin root.

Nach einer frischen WP-Installation (Single-Site) importierte ich ohne Probleme und dank Ihres Tools das erste Blog. Danach wechselte ich auf Multi-Site. Ich stellte fest, dass "Organisiere meine Uploads in monats- und jahresbasierten Ordnern" nicht mehr abwählbar war bzw. diese Checkbox in der Multisite-Umgebung gar nicht mehr existierte. Ich konnte jetzt zwar die Bilder des zweiten Blogs in WP importieren und danach auch die Posts mittels Ihres Plugins, aber in den Posts unter WP wurden die Bilder nicht angezeigt, denn sie hatten URLs des Typs "http://www.meineseite.org/wordpress/meinblog/wp-content/uploads/sites/3/2016/04/bildname.jpg" und nicht "http://www.meineseite.org/wordpress/meinblog/wp-content/uploads/bildname.jpg".

Ich fand für mich folgende Lösung (nachdem ich das zweite, testweise importierte, Blog zunächst wieder gelöscht hatte):
Ich setzte das Datum aller Blog-Bilder des zweiten Blogs, die ich von Twoday heruntergeladen hatte, auf das aktuelle Datum (mittels des Unix-Kommandos "touch *.jpg"). Nach dem Import in WP hatten alle Bilder den gleichen Datumsteil in der URL. Mittels des Plugins "Better Search Replace" ersetzte ich nach Import der Posts abschließend in der Datenbank alle "http://www.meineseite.org/wordpress/meinblog/wp-content/uploads" durch "http://www.meineseite.org/wordpress/meinblog/wp-content/uploads/sites/3/2016/04" (beispielhafter Datumsteil, gilt nur für meinen Fall!). Et voilà, die Bilder waren jetzt auch in den Posts sichtbar und das zweite Blog war migriert!

Nachteil meiner Lösung ist, dass alle Bilder des zweiten Blogs in WP das gleiche Datum haben, etwa in der Medienübersicht. Da aber die importierten Posts selbst weiterhin das "richtige" alte Datum von Twoday tragen, ist das für mich verschmerzbar.

Viele Grüße und nochmals Herzlichen Dank
Borre

Nachtrag: Ich hatte Schwierigkeiten beim Bildern, deren Name mit einem Unterstrich begann. Hier musste ich nochmal extra ran, um den Link vom Post auf das Bild zu reparieren. Leider kann ich es nicht mehr exakter beschreiben. Vielleicht ein Experiment Ihrerseits wert.
Vielen Dank für Ihren Multisite-Erfahrungsbericht, den ich sehr informativ finde! Ich nehme daraus auch die Anregung mit, dass es wahrscheinlich besser ist, nicht von einem fixen Mediaverzeichnis /wp-content/uploads auszugehen, sondern den vollständigen Pfad der Eingabe des Benutzers zu überlassen.

export/tdexp17.jpg

Dies würde es ermöglichen, den jeweils benötigten/gewünschten Gesamtpfad individuell und vor jeder (Multi-)Site-Migration exakt einzustellen.

Dazu passt auch ein Mail-Hinweis von Herrn Lo, der anmerkte, dass das Kennzeichen "Organisiere meine Uploads in monats- und jahresbasierten Ordnern" in einer Wordpress.com Bloginstanz grundsätzlich nicht angeboten wird und somit auch nicht abwählbar ist. Für die korrekte Konvertierung der Bildadressen wäre dann ohnehin die Eingabe des vollständigen Pfades erforderlich.

Nach der abgeschlossenen erfolgreichen Migration von archivalia mit knapp 31.200 Beiträgen, 15.700 Kommentaren/Antworten (siehe Erfahrungsbericht) unterstütze ich derzeit eine weitere Megablogmigration mit über 10.000 Bildern/Dateien, 5.000 Beiträgen und 5.100 Kommentaren. Sicher werden sich die Ergebnisse in einer weiteren überarbeiteten Version der Blogexportlösung niederschlagen und so zukünftigen Nutzern verfügbar sein.

P.S. Ihren Hinweis im Nachtrag werde ich mir auf jeden Fall näher ansehen.

Habe soeben meinen Blogumzug vollzogen. Vielen Dank für dieses Tool und die äußerst detaillierte Anleitung. 1,5h reine Ex-/Importzeit ohne Fehler bei rund 1500 Beiträgen. Bin sehr begeistert!
Vielen Dank für Ihr positives Feedback! Es freut mich, dass Sie Ihr Blog mit Hilfe des Tools problemlos migrieren konnten. Übrigens: Falls die Zielplattform eine eigene Wordpress-Installation ist (d.h. Sie können Plugins installieren) und Sie den Import mit meinem Movable-Type-Import-Plugin durchgeführt haben, kann ich Ihnen noch ein weiteres Plugin bereitstellen, welches für interne Querreferenzen (z.B. Linkverweis auf einen eigenen Twoday-Blogbeitrag) die korrekte neue Wordpress-URL ermittelt und einsetzt.

Wenn Sie nur wenige solcher Querverweise haben, kann man das auch manuell lösen. Archivalia hatte jedoch z.B. knapp 10.000 Beitragslinks, QUH knapp 1.300 — da sind manuelle Korrekturen dann sehr aufwendig und nervtötend. Das Plugin hingegen ändert alle relevanten Verlinkungen in etwa 2 Sekunden.
Ich glaube, die internen Verweise sind nicht mal dreistellig bei mir, aber nützlich wäre es schon. - Ein anderer Hinweis noch: ich habe nun sehr viele leere Anonymous-Kommentare im neuen Blog, die bei twoday nicht sichtbar waren. Vermutlich liegt es schlicht daran, dass das Tool auch Kommentare migriert, die hinter der Einstellung "nur angemeldete können kommentieren" unsichtbar gemacht/versteckt worden sind. Das hatte ich mal nach einigen Spamattacken so eingestellt. Ist aber kein Problem, die Leerkommentare nun rauszulöschen.
re Plugin - ich habe Ihnen eben ein Mail mit weiteren Informationen gesandt. Bei Unklarheiten einfach kurz mailen.

re Anonymous-Kommentare: Hm, das ist seltsam, weil das Tool die Kommentare zu einem Beitrag aus dem gerenderten HTML liest, d.h. eigentlich sollte kein Unterschied zwischen den tatsächlich angezeigten (sichtbaren) Twoday-Kommentaren und der vom Tool verarbeiteten Kommentare sein. Eine Möglichkeit, die mir gerade einfällt: Wenn Sie einen wordpress.com Blog haben und daher nicht mein Import-Plugin verwendet haben, müssen Sie in den Einstellungen des Export-Tools die Option "Für wordpress.com exportieren" aktivieren. Dies stellt sicher, dass die Antworten auf Kommentare auch als "COMMENT:" ausgegeben werden und nicht als "REPLY:". Sie können mir gerne auch Ihre Exportergebnisdatei (.txt) per Mail senden, dann schau ich mir das mal an.
Zwischen-Info für aktuelle/zukünftige Tool-Nutzer Nach gemeinsamer Datenanalyse ergibt sich folgendes Bild: Die zusätzlichen Leerkommentare werden durch eine bislang nicht abgefangene Datenkonstellation erzeugt. Dies hat mit der Twoday'schen Realisierung von Trackbacks zu tun. Trackbacks, also Rückverweise von anderen Blogs auf eine bestimmte eigene Blog-URL (Trackback-URL), werden von Twoday unter dem Beitrag als Kommentare (!) generiert, und zwar einer für die Trackback-URL selbst sowie ein weiterer für die tatsächlichen Trackbacks.

Das Exporttool interpretiert bislang solche eingesteuerten "Trackback-Comments" als echte Kommentare und versucht, diese (erfolglos) in etwas Vernünftiges umzuwandeln. In der nächsten Tool-Version werden virtuelle Trackback-Kommentare vollständig ausgefiltert, so dass stets nur echte Kommentare exportiert werden.

Bis zur Freigabe der neuen Programmversion kann man sich damit behelfen, zumindest für die Zeit des Exports die Trackbackfunktion via AdminModuleExtension Module und dort unter Trackbacks-Einstellungen zu deaktivieren.
schön und gut, aber es funktioniert nur mit der wordpress bezahl-version.
Sorry, das ist Unsinn und durch zahlreiche erfolgreiche Migrationen nach wordpress.com widerlegt. Es gibt die bekannte und im Beitrag auch dokumentierte Einschränkung für wordpress.com-Free-User, dass die Kommentarhierarchie (Einrückungen) von Twoday nicht übernommen werden kann, weil Free-User das von mir erweiterte Import-Plugin nicht installieren können. Man kann eben nicht alles haben, wenn man nichts dafür (an Wordpress) bezahlen will.
das notwendige import-plugin lässt sich aber nicht bei gratis-wordpress.com installieren. zumindest habe ich keinen weg gefunden.
dann versuchte ich es probeweise einfach mit der importfunktion in den einstellungen von wordpress, aber es erscheint dann folgende fehlermeldung:

This does not appear to be a WXR file, missing/invalid WXR version number
Versuche eine andere Datei oder wende dich an den Support.

wahrscheinlich ist das ganze doch eher was für leute, die sich in dieser hinsicht halbwegs auskennen - zumindest mehr als ich.

danke.
Das Problem ist weniger das "Auskennen", sondern dass man präzise liest.
  1. Ich habe oben ja explizit geschrieben, dass sich das erweiterte Plugin für wordpress.com-Free-User nicht installieren lässt.
  2. Gleichwohl lässt sich die aus dem Export-Tool ausgegebene Textdatei problemlos in einen wordpress.com-Free-Blog importieren, wenn man den richtigen Importer, nämlich den im Standard bereits verfügbaren Movable-Type-Importer dafür verwendet. Das Tool gibt nämlich keine WXR-Datei aus, sondern eben Movable-Type (steht mehrfach im Beitrag).
  3. Dieser Movable-Type Importer ist auch gar nicht so schwer zu finden:

    export/wp30.jpg

    und danach

    export/wp31.jpg

Wie bereits in Version 0.92 beschrieben, ist beim Export vorher in den Exporteinstellungen das Kennzeichen "Für wordpress.com exportieren" anzukreuzen, damit die Kommentare fortlaufend (d.h. ohne Einrückung) in die Exportdatei ausgegeben werden.

danke, scheint jetzt zu klappen - nur die beiträge (halt ohne kommentare)*, und die bilder die ich auf twoday eingebettet hatte, da wird lediglich der html-code angezeigt. aber gut, wie du es sagst, ist die gratis-version, also will ich erstmal nicht meckern.

und entschuldige, mit dem lesen tu ich eben etwas schwer bei so vielen begriffen, die mir fremd sind.

*kommentare sind inzwischen auch da. wurden zuletzt übertragen.
Ich habe jetzt ebenfalls einen Umzug durchgeführt. Selten hat import/export so leicht und gut funktioniert wie in diesem Fall. Wirklich großartig ist auch die Anleitung.
Es gab eine kleine Pause, da die Exportdatei automatisch abgespeichert wurde - ohne zu fragen: wohin denn? Natürlich war das kein Problem, denn nachdem sie nicht auf dem twoday-space registriert war, musste sie sich ja auf meinem Rechner befinden. Na gut - unter downloads. (Vielleicht habe ich auch etwas im Text übersehen:) )
De Import verlief ebenfalls vollkommen problemlos. Ich war überrascht, dass auch die Bilder mitgekommen sind. Nicht schwach!

Also erstens einmal vielen Dank für die Mühe. Ich bin nicht der einzige der sich bedankt. Aber außerdem noch eine ganz große fachliche Anerkennung. Wenn Software im allgemeinen so problemlos funktionierte, wäre ich arbeitslos geworden. Jetzt is es egal, weil ich ja in Pension bin :)
liebe Grüße aus Wien

Ich freue mich, dass Sie gut mit der Exportlösung zurechtgekommen sind und danke Ihnen für die positive Rückmeldung, Herr Steppenhund. Das Verhalten von Downloads hat übrigens nichts mit dem Exportscript zu tun, sondern ist ein spezifisches Browserverhalten, das man als Benutzer in den Einstellungen festlegen kann. In den erweiterten Einstellungen von Chrome sieht das folgendermaßen aus:

export/wp32.jpg

Wenn Sie das Kennzeichen aktivieren, fragt Chrome vor jedem Download nach dem gewünschten Speicherort. Diese Einstellungsoption existiert analog für alle gängigen Browser.

Die fachliche Anerkennung gebe ich gerne weiter an die vielen Unterstützer, Anwender und Kunden, die geholfen haben, durch ihre konstruktive und hilfreiche Mitarbeit Fehler und Unstimmigkeiten aus diesem doch mittlerweile recht umfangreichen Programm zu entfernen. Gruß nach Wien!

Sehr schön, mein lieber Herr NeonWilderness, nun habe ich mich auch mal mit ihrem Tool und der Anleitung an der Hand an einen Export gemacht.

Klappt wunderbar, einzig mir fiel auf, wenn ich für die Bilder eine https Addi eingebe, gibts eine Fehlermeldung im Modul, bei http klappts ohne Probleme.

Dachte mir, ich schreibs kurz rein, weil ja alle jetzt auf https umgestellt haben *hihi* und weil jetzt, wo das Ende der Welt von twoday terminiert ist, vielleicht noch ein paar Nasen Blogkollegen mit dem kleinen Problemchen konfrontiert werden könnten und dann nerven nachfragen.

Ansonsten, wie immer: Gute Arbeit und mein Dank.
Also mindestens einen feinen dram haben sie sich schon verdient, falls sie mal in der Nähe sind; bringen sie einfach den Herrn pathologen mit, für den harrt hier auch noch Schnaps. :D

Besten Dank für die Rückmeldung und die https-Problembeschreibung. Ich schaue mir das — gerade unter dem Aspekt des heute kommunizierten Twoday-Plansuizids — mal zeitnah an. Denke, ich werde das Export-Tool ohnehin noch überarbeiten und optimieren, z.B. um die Videoload-Befehle in etwas Vernünftiges zurück zu übersetzen, mit dem dann auch Wordpress etwas anfangen kann. Auch das Trackback-Problem (siehe oben) ist noch nicht bearbeitet.

Wenn Herr Pathologe endlich mal den Hintern hoch und auf's Motorrad kriegt, komme ich gerne nach Hessen gejuckelt und wir besuchen Sie zum kleinen Whiskey-Umtrunk. Würde mich freuen!

Auch bei mir stünde ein allerdings Whisky, also ohne "e", für Sie hier bereit.

ANH
Die Dschungel. Anderswelt
albannikolaiherbst.twoday.net
Ich weiß, dieses "e" bringt die schottischen Puristen leicht zur Weißglut, jedoch sehen Sie mir bitte diese amerikanische Prägung nach, die mich nach 15 Jahren in einer Big 5 Consulting und einem Jahr Leben und Arbeiten in NYC immer noch manchmal befällt (ich bin ja froh, dass ich mir immerhin das Deppenapostroph soweit abgewöhnen konnte). Insofern ist Whisky (ohne e) allemal respektabel — und freut mich, dass Ihnen das Werkzeug helfen konnte.
Keine Sorge, mein lieber Herr NeonWilderness, bei mir gibts nach bester Blues Brothers Manier beides, Country und Western. ;)

Wenn sie was mit e haben wollen stehen hier Amis und Iren; falls es was ohne e sein darf die ganze Palette die es sonst noch gibt.

Schmecken tut ohnehin beides. :)

Haha, da habe ich gleich die Bilder vor dem geistigen Auge, dass wir zu Dritt hinter einem Kaninchenmaschendraht in Ihrem Wohnzimmer sitzen und Whisk(e)y trinken, während uns Frau Blödbabbler von außen mit leeren Flaschen bewirft. ;)

In der Tat war's nur meine amerikanische Schreibweise (seit Dekaden ist meine 1 auch nur ein Strich und die sieben hat keinen Querbalken) und ganz überwiegend wähle ich schottische Brennergebnisse (derzeit z.B. einen Lagavulin 16) aber ich würde mich eben auch nicht ohne Not einem simplen Four Roses Kentucky Straight Bourbon verweigern.

Hallo Herr Neon,

ich bin gerade dabei, mit Hilfe der obigen Lösung meine Blog-Inhalte nach WordPress zu exportieren. Beim versuchten Export bekomme ich aber die Fehlermeldung "Zur Adressanpassung der Twoday-Bilder bitte eine gültige neue Blogadresse eingeben!", obwohl ich meine neue Blog-Adresse eingegeben habe. Wie kann ich dieses Problem lösen?

Das Exportscript wurde vor 2 Jahren das letzte Mal aktualisiert, daher sind einige Neuerungen (wie z.B. die https-Umstellung) noch nicht hinreichend abgebildet. In der Tat ist das Zielprotokoll "http" für die Bildumstellung hart kodiert (ja, das war wirklich blöd).

Ich werde kurzfristig eine neue Version herausgeben, die noch andere Fehlersituationen (z.B. das Trackback-Kommentarproblem) bereinigt. Wenn Sie nicht warten wollen, können Sie die Stelle mit der problematischen http-Abfrage auch selbst ändern (aber bitte sehr vorsichtig, das sind immerhin über 1200 Zeilen fragiler Programmcode):

  1. Wechseln Sie in den Testmodus des Export-Layouts.
  2. Klicken Sie auf Skins (HTML) und dann auf Bearbeitete Skins
  3. Klicken Sie auf das Site.twodayExport Skin
  4. Klicken Sie in das Feld mit dem Programmcode und suchen Sie nach der Zeichenkette validBlogUrl (in Chrome lässt sich z.B. mit Strg-F das Suchfeld öffnen)
  5. Diese Zeichenkette ist 4 mal vorhanden. An der letzten (!) Fundstelle ändern Sie den Code
    validBlogUrl: function(){ return (!this.imgUrlChange || (this.newBlogUrl.substr(0,7)==="http://" && this.newBlogUrl.indexOf(".")>7)); },
    in
    validBlogUrl: function(){ return (!this.imgUrlChange || (this.newBlogUrl.substr(0,8)==="https://" && this.newBlogUrl.indexOf(".")>8)); },
  6. Klicken Sie dann auf Speichern und Schließen und wiederholen Sie den Exportlauf.
Achtung: Diese Codeänderung gilt nur für diejenigen, deren Bilder nach dem Umzug an einer https-Adresse liegen!
lieber Neon,
tief dankbar habe ich auch exportiert, aber der Import steht noch bevor, auf ein Wordpressblog, das ich heute auf premium upgegraded habe. Auf fb habe ich parallel davon berichtet und es schalteten sich empathsiche Leser ein, die antville bewirtschaften und es gibt Absichtserklärungen auch Hilfestellung zu leisten, es müssen ja nicht alle zu wordpress, so wie ich nun in meinem Übereifer und Panik - vielleicht könntest du da mit deinem grandiosen Herrschaftswissen etwas Zielführendes beitragen, und sei es nur mit Rat zur Seite stehen. Der ewige Dank der Internetgötter ist dir gewiss. <3 Hier der facebook-Strang, die Sachen von Dave Kay lesen....
https://www.facebook.com/gaga.nielsen/posts/10215543810935468?comment_id=10215547679552181&reply_comment_id=10215549454716559&notif_id=1518371217094104&notif_t=feed_comment&ref=notif

piefke3000 twitterte auch dazu
https://twitter.com/p3k/status/962730325897080833

Regel Nummer 1 bis 10: Keine Panik! Es sind noch über 3 1/2 Monate bis zur Abschaltung und das ist sehr viel Zeit, um die richtigen Dinge zu tun. Wichtig ist aus meiner Sicht (und das ist mein primärer Arbeitsfokus derzeit), einen absolut fehlerfreien und sauberen Export für alle sicherzustellen und die vorhandenen, kleineren Mängel des Scripts abzustellen.

Einen Import, wohin auch immer, kann man im Notfall auch noch weit nach dem 31.05.2018 durchführen, WENN man denn saubere Exportdaten besitzt. Ich fände Antville auch eine sehr brauchbare Alternative zu einem Wordpress-Blog, insbesondere, wenn es ein kastrierter wordpress.com Blog ist. Allerdings lerne ich aus dem Antville-FAQ, dass ein vollständiger Import, z.B. inkl. geliebter Twoday-Kommentare, dort (derzeit) nicht funktioniert. Ich für meinen Teil wäre aber nicht gewillt, beim Import auf die Kommentare zu verzichten.

Hier mein Vorschlag, gaga: Vielleicht kannst du deinen Antville-Helfern zunächst mal deine vorhandene Twoday-Exportdatei zur Verfügung stellen, damit sie einen Weg finden, diese maschinell einzuspielen. Falls das erforderlich werden sollte, kann ich auch Änderungen am Ausgabeformat der Exportdatei vornehmen, wenn das eine Übernahme bei Antville vereinfacht. Ich denke, Antville ist hier erst mal im driver seat, um aufzuzeigen, wie und in welcher Form ein Import laufen kann. Danach bin ich gerne bereit, das gewünschte Format zu liefern. Hope that helps.

ich gebe es gerne weiter, danke für die schnelle Antwort.
Hi, ich versuche mich gerade am Export (großartiges Tool übrigens, danke!), scheitere aber:

In der Layout-Preview fehlt der Export-Button (auch im Source-Code der Seite) und Preview sieht auch ganz anders aus (brauner Hintergrund, orange Schrift). Cache ist definitiv geleert (via Empty Cache Chrome Extension).

Was mache ich da falsch?

lg, Helge (im Auftrag von CC)
Das Exporttool aktiviert sich nur für Administratoren des Blogs. Sind Sie als Administrator bei cc autorisiert und angemeldet?

Noch ein Hinweis: Da die https-Umstellung Twodays noch nicht im Script vollständig reflektiert ist, bitte Exporte nur im http-Modus ausführen, sonst können wichtige Dateien u.U. nicht geladen werden.

Will heißen:

  1. Unter http://{blogalias}.twoday.net/layouts/main auf das twodayExport Layout (testen & bearbeiten) klicken
  2. auf Weblog ansehen klicken
  3. zur Sicherheit nochmal http-Modus prüfen oder die Webseite noch mal explizit mit http://{blogalias}.twoday.net aufrufen!
Ich bin definitiv Admin. Bin auch bis zum Schritt 9 gekommen. Habe in die Fehler-Console geschaut, ob da was steht, nichts (außer irgendeinem fehlenden Icon). So sieht das aus:



Auf http kann ich nicht umschalten, redirected auf https.
Das ist seltsam, dass Sie auf https zwangsumgeleitet werden (bei anderen Twoday Blogs geschieht das nicht). Und diese Umleitung ist auch das Problem. Derzeit überarbeite ich das Exportscript und mache es https-kompatibel. Ich denke, ich werde morgen, 14.02.18, am späten Nachmittag die neue Version freigeben. Sie haben also zwei Möglichkeiten:
  1. Sie warten bis morgen nachmittag und installieren dann die neue https-kompatible Version
  2. Sie schaffen es, die Ursache für die Zwangsumleitung nach https zu finden und zu deaktivieren.
P.S. Auf der chorherr-Seite sind ohnehin eine Reihe von Scriptaufrufen, die unter https nicht funktionieren (weil http) und geblockt werden. Das nur am Rande.
scripthttp://www.gruenewirtschaft.at/swscripts/std/swfobject.js
scripthttp://twitter.com/javascripts/blogger.js
scripthttp://twitter.com/statuses/user_timeline/chorherr.json?…
Ah super, ich warte. Danke für das großartige Skript! (Umleitung kann ich mir auch nicht erklären, hatte schon irgendeine Chrome-Extension bei mir in Verdacht, war's aber auch nicht.)
22:25 Uhr, also später Nachmittag, und ich muss leider noch um ein bisschen Geduld bzgl. der neuen Exportskriptversion bitten, da beim Regressionstest noch ein paar Holpersteine aufgepoppt sind. ich hoffe, diese bis morgen Abend zu bereinigen. Mea culpa!
Danke für das Engagement! Leider hat's dennoch nicht funktioniert. Jetzt ist der Hintergrund weiß, aber es gibt keinen Export-Button. (Auch nicht im Sourcecode. Console meldet keinen Fehler.)

Hm, bitte fügen Sie mich unter https://chorherr.twoday.net/members als Mitglied hinzu und ordnen mir anschließend (temporär) die Administratorberechtigung zu. Ich kann das nur am Original analysieren.
Done. Danke!

Das Problem war folgendes: Der chorherr-Blog ist ein Advanced-Blog (sowas kennen wir einfachen Free-Blogger nicht, weil der kostet 20€/Monat ;). Ein Advanced-Blog hat aber mitnichten nur eine Hauptseite "Site.page", sondern bei 3-spaltigem Layout eine weitere "Site.page_3c" (und womöglich noch mehr). Daher wurde die Exportroutine überhaupt nicht gestartet. Ich habe nun einfach das Site.page Skin nach Site.page_3c kopiert — et voilà.

export/chorherr-advanced.jpg

Der Test des Exports verlief problemlos. Laufzeit etwa 4 Minuten für alles. Wünsche viel Erfolg beim weiteren Exportieren.

Export hat jetzt super funktioniert, herzlichen Dank!!
auch von mir ein riesiges Danke! Da lebt die die gute alte twoday community Zeit wieder hoch! ;)

Ich habe zwei Probleme:
1) Der Exporter gibt beim Testlauf und beim Export nichts aus, er bleibt bei "in Bearbeitung…" stehen. Überall steht 0 - für Stunden.
Ein Blick in die Console gibt mir folgenden Fehler aus:


Ich hatte das Problem bei 0.96 und hab jetzt extra noch 0.97 abgewartet - keine Veränderung.

2) Der WP-Importer – Installation war fehlerfrei – gibt mir auch eine Fehlermeldung aus, wenn ich auf "Werkzeuge > Daten importieren" gehe:

Woran kann das liegen?

Vielen Dank nochmal für die großartigen Tools!
lg, paradeiser

paradeiser.twoday.net
macOS 10.13.3
Chrome 64.0.3282.167
Firefox 58.0.2 (64-Bit)
WP 4.9.4 / PHP 7.71
Hallo paradeiser!
  1. Das wird an einer sehr ungewöhnlichen Datenkonstellation liegen. Bitte fügen Sie mich unter https://paradeiser.twoday.net/members als Mitglied hinzu und ordnen mir anschließend (temporär) die Administratorberechtigung zu. Ohne Test mit den Originaldaten kann ich das schlecht reproduzieren und abstellen.
  2. Das Import-Plugin musste ich lange nicht aktualisieren. Kann sein, dass durch die ewigen Wordpress-Releases (jetzt 4.9.4) oder wg. PHP 7 Syntaxprobleme angemeckert werden. Muss ich mir also ansehen — derzeit liegt der Fokus aber klar auf dem Export.
done. danke sehr!

Das "Problem" war ganz banal, nämlich dass Ihr Blog auf englische Sprache gestellt war. Das Exportscript sucht beim Extrakt der Beitragsdaten nach einigen deutschen Zeichenketten, die es in der englischen Anzeige natürlich nicht findet. Ich habe also nur in den Weblog-Einstellungen auf Sprache "Deutsch" umgestellt — das sollten Sie mindestens solange beibehalten, wie Sie das Exporttool nutzen.

Den Export habe ich getestet: in unter 80 Sekunden ist die Aufgabe abgeschlossen. Zum Problem des Import-Plugins melde ich mich, sobald ich das testen konnte.

Wie vermutet lag das Problem beim Import-Plugin an einem "breaking change" ab PHP 7.0, ab welcher der setlocale-Befehl andere Parameter verlangt. Außerdem war noch eine Leerzeile zuviel, die in alten PHP-Versionen nicht störte. Beide Dinge sind korrigiert: bitte deaktivieren und löschen Sie das Import-Plugin zunächst in Ihrem WP-Blog, dann laden Sie es neu herunter und installieren es erneut. Der Import sollte dann problemlos starten und durchlaufen.

Wichtig: Sie nutzen diverse Twoday-Macros in Ihren Beiträgen, wie z.B. <% link to %>, <% gallery images %> und <% poll %> (sogar in der abgefahrenen Variante <% poll id="nnn" as="results" %> die ich noch nie irgendwo gesehen habe; Respekt! ;). Diese sind derzeit noch nicht im Exporttool abgedeckt und werden daher unverändert ausgegeben. Ich werde diese jedoch noch einbauen, sodass Sie später mit einer neueren Version auf jeden Fall einen weiteren Export durchführen sollten.

Hallo paradeiser - die neue Version 0.98 ist nun erstellt und auch bereits mit Ihrem Blog und seinen Spezialmacros zufriedenstellend getestet. Die aktuelle Version ist bei Ihnen installiert — Sie können also gleich loslegen. Viel Glück beim Exportieren!
wow! vielen vielen Dank!
( Wem darf ich eigentlich dafür danken…? )
You've got mail - und ein paar finale Tipps.
Könntest Du eventuell einen twoday-Blog auf Wordpress übertragen? Ich
fühle mich dazu nicht in der Lage. Was würde das kosten?

Es geht um omega.twoday.net/ event. auch noch um weitere Blogs.

Bei http://omega.twoday.net/modMtImExport kommt allerdings

Error in application twoday_net
Request timed out

Viele Grüße

Klaus

BI Omega
omegastar@gmx.de
Ich habe dir soeben ein Mail gesandt.
Hast Du unter omegastar@gmx.de gesendet? Kam bisher leider nix an. Kannst auch unter news.omega@gmail.com senden. Grüße K.
Done! Bitte auch mal Spam-Folder kontrollieren und dann die Mail-Adresse auf die Whitelist setzen.
Habe Dir unter news.omega@gmail.com geantwortet. Nehme an, dass Du die Antwort erhalten hast. LG K.
Zunächst erstmal ein herzliches "Danke!" an Sie für die Bereitstellung dieser umfangreichen Exportlösung.

Während der Nutzung sind mir noch drei Dinge aufgefallen von denen ich nicht weiß, ob sie auf meinen Computer (Linux Mint, Firefox, Ad-Blocker & ghostery) zurück zu führen sind oder ob es sich um ein allgemeines Problem handelt.

1.
Bei der Datumseinstellung geht es mit 2013 im pulldown los - das war etwas mühsam, denn meine ersten Beiträge stammen aus 2004; durch weiterklicken mit der Maus konnte ich das lösen ;c)

2.
Die gut 4000 Beiträge habe ich in neun 'Häppchen' aufgeteilt und dabei festgestellt, dass das Programm trotzdem stets die Gesamtmenge zu laden scheint und dann erst die Auswahl der zu exportierenden Daten trifft .... hier würde es Zeit sparen, wenn gleich der relevante/eingestellte Zeitraum eingegrenzt wäre.

3.
Wenn das Programm auf einen Fehler stößt [welcher Art das auch immer sein mag, das übersteigt meine Kenntnisse] kommt es zu einem Stillstand von dem der unbedarfte Nutzer nicht weiß ob es noch weiter gehen wird oder nicht .... könnte man da noch einen Hinweis einbauen der das klärt?

Ich habe gelesen, dass Sie den Export zunächst als das dringendere Problem vorzugsweise bearbeiten. Trotzdem hier noch ein Bild, das zeigt eine Fehlermeldung beim Versuch der Aktivierung in "wordpress" mit der Bezeichnung 'fataler Fehler' - hier bitte ich um einen Hinweis ob das (und ggf. wie) behebbar ist oder ein anderes Theme erfordert als das, was ich derzeit benutze [ChateauVersion: 2.0.2; Von Ignacio Ricci; Seite unter http://www.re-actio.com/wordpress/]


PS
Sofern es hilfreich/notwendig ist räume ich Ihnen admin-Rechte ein

Vielen Dank für Ihre Hinweise. Hier meine Anmerkungen zu den einzelnen Punkten:

  1. Datumsumstellung: Ich bin nicht sicher, wie Sie von 2018 nach 2004 manövriert sind, aber wenn man es effektiv macht, benötigt dies 3 Mausklicks. Die Jahresauswahlbox zeigt nämlich jeweils -5/+5 Jahre, ausgehend vom aktuell gewählten Jahr. Durch Auswahl des jeweils ältesten Jahrs werden neue Jahreszahlen in der Dropdown-Liste bereitgestellt:
    export/selectYear.gif
  2. Zeit sparen beim Filtern: An einer Stelle der Dokumentation steht, dass alle Filterfelder additiv wirken — und das ist auch der Grund, warum erst alle Grundinformationen aller Beiträge gelesen werden müssen, bevor man verlässlich filtern kann. Das wird sicher klar, wenn man sich folgende Anforderung überlegt: a. Zeitspanne eingegrenzt auf 01.01.2013 bis 31.12.2016, davon b. nur Unveröffentlichte, sowie c. ausschließlich aus der Kategorie "NachdenkenHilft" und d. von dieser Menge datumssortiert nur 5 Beiträge beginnend ab dem 15.ten. Selbstverständlich könnte man noch zusätzlich prüfen, ob andere Filter als die Anzahlauswahl aktiviert wurden und dann vielleicht anders selektieren, aber dieser Aufwand ist für ein Programm, dessen Existenzsinn in etwa 2 Monaten obsolet ist, wenig sinnvoll.
  3. Programmstillstände beruhen auf Fehlersituationen, die das Programm nicht antizipiert hat und nicht händeln kann. Es ist zwar bereits sehr resilient im Umgang mit den zighundert verschiedenen Blogausprägungen, Macroverwendungen, HTML-Mißbräuchen und Syntaxfehlern — but shit happens and it rolls down the hill. Dafür kann man dann einen Debugging-Modus aktivieren und die Konsolennachrichten im Chrome-Dev-Konsolmodus verfolgen, wenn man weiß, wie das geht. Wenn nicht, muss ich mir das ansehen.
  4. Import-Plugin: Das scheint derselbe Fehler zu sein, den Herr Paradeiser im Februar gefunden hat und welcher mit einem breaking change der neuen PHP 7.x Version zu tun hat. Wahrscheinlich haben Sie das Plugin schon länger installiert und müssen einfach die neueste Version re-installieren. Bitte laden Sie das Plugin erneut herunter, deaktivieren/löschen das alte und installieren es neu. Es hat (leider) die gleiche Versionsnummer 06, jedoch sind die Zeitstempel der gezippten Dateien vom 19.02.2018.
Nochmal vielen Dank für ihre umgehende Erläuterung zu meinen Fragen.

Es ist wie ich vermutet habe (bei 1.) offenbar nur bei mir (?) nicht dieser Sprung von +/- 5 Jahren vorhanden, d.h. vorhanden schon, er funktioniert nur nicht sondern bleibt bei 2013 stehen. Deswegen schrieb ich 'durchgeklickt' weil ich per Maus in den Jahren monatsweise rückwärts gesprungen bin.

2. Sehen Sie es mir bitte nach wenn ich für den Fachmann lächerliche / dumme Fragen stelle - ich gebe gern zu in diesem Bereich nicht fit zu sein - normalerweise brauche ich dergleichen Kenntnisse nicht. Es war auch nicht als kritische Anmerkung gemeint, sondern um mehr darüber zu lernen. Dieser Zweck ist jetzt erfüllt.

3. Selbst wenn ich den Chrome-Dev-Modus verfolgen könnte wäre das nicht hilfreich, weil ich daraus keine Handlungsweise ableiten könnte - da kann ich Sie nur zitieren: Mit meinen 73 Jahren ist der Aufwand es noch zu lernen wenig sinnvoll.
Es sind ja alle Daten nach und nach gesichert - nur war es eben eine Stückelung in kleine Einheiten unter Auslassung einer ganz kleinen Zahl von Beiträgen deren Fehlen nicht die Welt untergehen läßt ....

4. Das werde ich morgen in aller Ruhe nochmal angehen und dann berichten.

Einen guten Start in die Woche,
vS
Es gibt keine dummen Fragen. Sorry, wenn ich zu forsch antwortete, das war nicht meine Absicht — Sie können eher selbstbewusst darüber sein, im Alter von 73 sich höchstselbst mit einem doch veritabel technischen und komplexen Thema wie Blogmigration zu beschäftigen. Es gibt wesentlich Jüngere, die früher kapitulieren.

Die Datumsauswahl ist ein externes JavaScript-Modul, welches ich in das Exporttool integriert habe — wenn Sie Chrome nutzen, funktioniert es, wie gewünscht und gezeigt. Außerdem können Sie ad-blocker/ghostery auf ihren eigenen Blogseiten deaktivieren; das ist nur unnötiger Overhead und mögliche Problemquelle.
Danke für das Lob, sehr freundlich.

Bedauerlicherweise hat löschen / neu installieren / wieder versuchen den gleichen Fehler wieder produziert - jetzt allerdings ohne Hinweise ein lapidares "Fataler Fehler".

Das Problem mit der Datumswahl liegt dann wohl daran, dass ich mal Java ausgeschaltet habe weil das im mint-Forum empfohlen wurde. Der Nutzen sollte sein weniger 'angreifbar' zu werden, obwohl ich in acht Jahren seit der Umstellung auf Linux noch nie einen Virenbefall hatte & auch keinen Virenscanner benutze.

Ich habe - aus alter Gewohnheit - firefox, obwohl mich da bei den letzten Versionen stört, dass immer wieder daran gebastelt wird und die Stellflächen (buttons, menues, etc.) ständig den Platz wechseln. Das ist schon fast so schlimm wie in den Supermärkten .... immer 'was Neues.

Für das Blog meiner Frau habe ich jetzt eine domain "soffie.eu" besorgt uns werde erstmal damit experimentieren, ein wordpress-Blog einrichten, versuchen dann die vorherigen Inhalte da unterzubringen.
Ich habe ja schon länger unter wordpress ein Blog mit gleichem Namen wie bei "twoday", da warte ich eben mit der Umsiedelung der Daten noch und mache es zur Not mit dem bei wp angebotenen movabletype plugin.

Können Sie bitte herausfinden, welche PHP-Version Ihre Wordpress-Installation verwendet (hängt ab vom Provider und eigenen Einstellungen)?

Bei 1&1 kann man z.B. je betriebener Domain/Subdomain unter 4 verschiedenen Versionen wählen:

phpversion.jpg

Ich bin bei → https://www.knallhart.de/
Folgendes habe ich gefunden:

php

Das sieht nach "ziemlich alt" im Vergleich zu den oben gezeigten Versionen aus :c(

Doch "Halt!" - es gibt Einstellmöglichkeiten:

php

... nun wird 'gearbeitet' ....

php
Info:
Das Blog meiner Frau habe ich eingerichtet und die Daten komplett importiert. Das Layout ist noch nicht endgültig, und die Bilder müssen auch noch importiert werden.

Hat prima geklappt - nochmal vielen Dank!
Das sieht in der Tat sehr gut aus. Freut mich, dass das so schnell geklappt hat.
Sehr geehrter Herr NeonWilderness,
vielen Dank für Ihr großzügiges Angebot, alle Twoday-Blogger(innen) mit einer bequem zu handhabenden Softwarelösung zu unterstützen.
Nun habe ich mich endlich dazu durchgerungen, Ihre Exportlösung auch tatsächlich zu downloaden und mit dem Export meines Blogs zu beginnen, doch erfahre ich beim Versionentest, dass es eine neue Version vom 4.4.2018 gibt. Also habe ich den Test beendet und suche nun vergeblich nach der Version 1.1. Habe ich sie übersehen, oder steht sie noch nicht zum Download bereit? Oder habe ich einfach etwas falsch verstanden . . . so als Anfängerin?
Viele Grüße
Clarisse
Da haben Sie mich voll erwischt, Frau Clarisse! Ich habe tatsächlich gestern eine neue Version freigegeben, jedoch noch nicht im Blog-Export-Beitrag hinterlegt (d.h. den Link angepasst). Sie können die neue Version 1.1 aber schon mal hier herunterladen. Guten Export! ;)
Ganz herzlichen Dank!!!
Außergewöhnliches
Dinge, die gut sind
Entgleisungen
Gemalte Lebenserfahrung
Musik
Nachtgedanken
Neon's Must-Have-Tools
Neon's Top10 List
Neon-Award
Schöner Bloggen
Today I Learned
Wort des Tages
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Meine bearbeiteten Skins
Hauptseite (Site.page)
Toolbar (Site.foundationToolbar)
Foundation 5 docs
Foundation Sites github
Font Awesome Cheatsheet
32208