Twoday-Tipp #2 - Kommentarformular anpassen

pimpmycommentform.jpg

Herr Nömix hat im Hilfe-Forum eine Frage zur Veränderung des Kommentarformulars aufgeworfen, die sicher auch für weitere Twoday-Blogger interessant ist.

Ich beschreibe nachstehend 2 Wege, wie man diese Änderungen umsetzen kann, rate jedoch nachdrücklich zu Methode #2 als dezentere und "unblutigere" Lösung. Methode #1 ist eher für HTML-/CSS-erfahrene Blogger gedacht, die eine Operation am offenen Twoday-Herzen nicht scheuen (Not for the faint of heart!) und sich des Risikos eines evtl. beschädigten Layouts bewusst sind.

#1 Modifikation von Layout-Skins

Bekannterweise können angemeldete Twoday-Nutzer über die Klickfolge AdminLayoutSkins (HTML) bestimmte CSS- und HTML-Elemente ihres gewählten Layouts ändern.

Unter anderem ist dort auch das Skin "Kommentarformular (Comment.edit)" änderbar - jedoch wird nach erster Code-Analyse schnell klar, dass die von Herrn Nömix anvisierten Felder offensichtlich in weiteren Skins versteckt sind, die selbst nicht so einfach für eine Änderung erreichbar sind.

Allerdings bietet Twoday unter AdminLayoutDieses Layout exportierenKomplett eine Möglichkeit an, sich die Gesamtmenge aller Skins in einer komprimierten Sammeldatei herunterzuladen, die mit jedem ZIP-Programm geöffnet werden kann.
 Tipp: Führen Sie den Download zweimal durch und speichern Sie eine Datei als "download_backup.zip" - so steht Ihnen immer ein frisches Original zum Re-Upload zur Verfügung, falls Ihre Änderungen das Layout beschädigt haben sollten.
Im Unterordner skins der ZIP-Datei finden sich die nach Funktionalitäten und Anwendungsbereichen geordneten Skin-Module. Für die gewünschten Änderungen am Kommentarformular sind folgende Module relevant:
  1. CommentanonymousCreatorForm.skin (Änderungen anzeigen) und
  2. HopObjectmodJCaptcha.skin (Änderungen anzeigen)
Die Bearbeitung kann ohne vorheriges Entpacken der zip-Datei direkt aus dem Programm erfolgen, wenn man zum Editieren einen geeigneten Texteditor (z.B. Notepad++) über die jeweiligen Optionen des Zip-Programms eingebunden hat. Dies hat den Vorteil, dass nach erfolgter Änderung und der Beendigung des Editors der geänderte Skin sofort in die Zip-Datei zurückgepackt wird.

Nach Abschluss aller Skin-Änderungen muss das modifizierte Layout als gepacktes Gesamtpaket wieder auf Twoday hochgeladen werden. Dies funktioniert unter AdminLayoutLayout importierenDatei auswählen. Nach Selektion der veränderten Zip-Datei wird diese mit Klick auf Importieren zurückgeladen.

Twoday legt automatisch ein neues Layout an, welches unter AdminLayoutMeine Layouts noch aktiviert werden muss. Spätestens nach einem Browser-Refresh (Umschalt-F5) sollten die durchgeführten Layout-Änderungen wirksam werden.

Soweit die arbeitsintensive DIY-Methode; die folgende Methode #2 offeriert einen eleganteren Weg, der zudem nur wenige Änderungen mit Standard-Twoday-Mitteln erfordert.

#2 Nutzung eines fertigen Scripts

1. jQuery aktivieren

script/jquery.jpg

jQuery ist ein Quasi-Industriestandard und umfasst sehr nützliche Basisfunktionen für die Analyse und Änderung von Webseiteninhalten mittels Javascript.

jQuery ist außerdem eine Standard-Twoday-Komponente und muss einmalig vom Nutzer in den Einstellungen aktiviert werden:

  1. Melden Sie sich in Twoday mit Ihrer Kennung an und klicken dann in Ihrem Blog oben auf AdminModuleExtension Module
  2. Klicken Sie beim Eintrag "JQuery Integration" (ganz unten) auf Einstellungen und stellen Sie den Auswahlwert auf "ja".
  3. Sichern Sie Ihre Änderung. Damit ist jQuery als zugrunde liegende Basiskomponente aktiviert und wird bei allen zukünftigen Aufrufen Ihres Blogs automatisch mit eingebunden.

2. Script 'commentform.js' herunterladen

Die in Methode #1 vorgestellten Einzeländerungen erledigt ein kleines Javascript-Schnipsel schneller und wesentlich aufgeräumter, da die Änderungen erst nach dem Laden der Webseite eingesteuert werden. Dabei werden nur die relevanten Feldnamen bearbeitet, so dass Seiteneffekte ausgeschlossen sind.

Laden Sie das Script herunter und speichern Sie es auf Ihrem Rechner. [Link]

3. Script-Parameter bearbeiten

script/script.jpg

Das Script bietet die Möglichkeit, die Überschriftentexte (Label) für die Felder Name, Url und Captcha sowie die verfügbare Feldbreite zu ändern. Außerdem kann damit die Captcha-Funktion (Eingabefeld und verzerrtes Bild) in der gleichen Zeile angezeigt werden oder das Titelfeld ganz ausgeblendet werden.

Der Anfangsbereich des Scripts enthält die eigentliche Bearbeitung der relevanten Webseitenfelder - diese sollten Sie nicht verändern. Der für Sie interessante Aufruf der Funktion PimpMyCommentForm(...) steht am Ende des Scripts (Zeile 62).

Die Funktion "PimpMyCommentForm" hat fünf Übergabeparameter:

  1. Text des Namensfeldes ("Name")
  2. Text des Url-Feldes ("Url")
  3. Text des Captcha-Feldes ("Bitte gib das verzerrt angezeigte Wort ein")
  4. Breite der Eingabefelder in Prozent der Containerbreite oder in Pixel
  5. true oder false, wobei true die Captcha-Anzeige einzeilig gestaltet und false den Standard (untereinander) beibehält
  6. true oder false, wobei true das Titelfeld ausblendet und false die Anzeige beibehält

Wird ein Text (Parameter 1-3) als Leerstring übergeben, bleibt der Twoday-Standard unverändert.

Parameter 4 ist nicht optional und muss angegeben werden. Parameter 5 und 6 sind hingegen optional und können auch weggelassen werden - es wird dann der Wert false angenommen.

// So erfolgt der Scriptaufruf im Standard
PimpMyCommentForm("Dein Name", "Deine Webseite", "", "420px", true, false);
// Beispiel 1
PimpMyCommentForm("", "Homepage", "Bitte den unten angezeigten Captcha-Code eingeben!", "95%", false, true);
// Beispiel 2
PimpMyCommentForm("Nickname", "Blogadresse", "Sicherheitscode eingeben:", "350px", true);
Ihre To-Dos
  1. Öffnen Sie das heruntergeladene Script commentform.js in einem geeigneten Texteditor (z.B. Notepad++)
  2. Passen Sie den Funktionsaufruf in den verfügbaren 6 Parametern nach Ihren Wünschen an.
  3. Speichern Sie Ihre Version des Scripts unter dem gleichen Namen.

4. Script auf Ihr Blog hochladen

  1. Melden Sie sich in Twoday mit Ihrer Kennung an und klicken dann in Ihrem Blog oben auf ContributeDateienNeue Datei hinzufügen.
  2. Klicken Sie auf Datei auswählen und selektieren Sie die von Ihnen in Schritt 3 gespeicherte commentform.js. Tippen Sie commentform in das Feld Name und einen beliebigen Text in das Feld Beschreibung. Klicken Sie auf Sichern, um die Datei hochzuladen.

Das Script steht Ihnen nun unter der Adresse //static.twoday.net/{Ihr Username}/files/commentform.js zur Verfügung.

5. Script einbinden

  1. Klicken Sie in Ihrem Blog oben auf AdminLayoutVorlagen bearbeiten (HTML) und dann auf Hauptseite (Site.page).
  2. Navigieren Sie an das Ende der HTML-Anzeige und geben Sie direkt vor </body> folgenden Code zur Einbindung des Scripts ein:
    <script src="//static.twoday.net/<% site.alias %>/files/commentform.js"></script>

    Zum einfachen Kopieren auf pop-up klicken, Text markieren und mit Strg-C in die Zwischenablage übernehmen.

  3. Klicken Sie auf Speichern und Schließen. Melden Sie sich ab und versuchen Sie (als anonymer Benutzer), testweise einen Kommentar in einem Ihrer Blogbeiträge abzugeben. Das Kommentarform sollte nun die von Ihnen eingestellten Änderungen reflektieren.

[Edit 13.07.2013] Über einen weiteren Parameter im commentform.js Script kann nun das (ungeliebte) Titelfeld im Kommentarform ausgeblendet werden.

[25.09.2016 - Bild-/Linkadressen aktualisiert]
Lieber Kollege, vielen Dank für das hilfreiche Tutorial. Werde mich nun unverzüglich ans Werk setzen und gemäß Ihrer Anleitung darangehen, es in die Praxis umzusetzen.
Gerne, Herr Nömix. Ich hoffe, die Erläuterungen sind einigermaßen verständlich formuliert. Übrigens ist das Script in meinem Blog bereits eingebunden - man sieht die Wirkung, wenn man testweise anonym eine Kommentareingabe startet.
Kienspan (Gast):
Meine Hochachtung!
Das haben Sie überaus fachkundig und sauber aufgestellt.
(passt irgendwie so gar nicht zu 2day, wenn Sie mich fragen ;-)

[Test-Ende]
Danke für Ihr sachverständiges Lob, Herr Kienspan. Jetzt möchte ich eigentlich gar nicht das zarte Pflänzlein Ihrer neu entdeckten Zuneigung zum Twoday-Support gefährden, dem ich - Sie ahnen es bereits - in keinster Weise angehöre. Ich spende meine Lösungsvorschläge ganz autark und als selbständiger Gelegenheitsphilantrop.

Gleichwohl ermutige ich Sie gerne und mit sanftem Nachdruck, etwas zärtlicher und verständnisvoller mit dem tatsächlichen 2Day-Support umzugehen. Ich denke, man arbeitet dort mit den gegebenen Business- und Technik-Limitationen ganz tauglich und versucht, die alte Dame Twoday noch irgendwie am Rollator durch ihren verrinnenden Lebenszyklus zu schieben. Vielleicht ist es die bessere Aufgabe, dabei zu helfen anstatt zu klagen. Auch wenn's fundiert wäre.
Kienspan:
Ach wissen Sie, vor Jahren wurde ich vom Support gefragt, ob ich mich bewerben möchte...

Wenn man jahrelang verantwortlich in Projekten unterwegs war, kennt man ziemlich vollständig und genau die angewandten Methoden abwehrenden Claimmanagements. Meistens gehen sie ja unglücklicherweise bei unbedarften Benutzern durch. Meine inzwischen höchst verdünnte Philanthropie beschränkt sich darauf, durch die Claimabwehr fehlgeleitete arglose Benutzer zum Beispiel vor wirkungslosen Experimenten an den Browsereinstellungen zu bewahren.

Dass in den vergangenen Jahren so viele bedeutsame Blogs verschwunden sind, hat weniger mit dem holpernden Rollator (welch schönes Bild!) zu tun, als vielmehr mit dem nachvollziehbaren Unvermögen, sich gegen aufwandsvermeidende Claimabwehr durchzusetzen.

Sie machen das großartig mit Ihrem Weg!
Ich habe Verständnis für Ihre schwelende Resignation, Herr Kienspan. In der Tat sind viele Blogger bereits abgewandert, auch, weil Funktionalitäten und Erweiterungsmöglichkeiten von Twoday im Vergleich zu anderen Plattformlösungen Lichtjahre zurückhängen und auch keine Intention erkennbar ist, daran nachhaltig etwas ändern zu wollen. Ehrlich gesagt erschließt sich mir als Unternehmer auch nicht die "unternehmerische" Entscheidung der knallgrau GmbH, die das klapprige und unterernährte Pferd Twoday.net ohne Fressen weiterstolpern lässt bis auch der letzte Blogger frustriert abgestiegen ist - zumal man durch bezahltes oder unbezahltes Engagement und ein wenig Mut und Leidenschaft aus der Plattform durchaus noch etwas machen könnte.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das Umsatzgerinnsel aus zahlenden Twoday-Bloggern plus Google-Werbung abzgl. der Gesamtproduktkosten noch einen ernstzunehmenden Deckungsbeitrag zum Unternehmenserfolg beisteuert, der es rechtfertigen würde, den Cash ohne jede Re-Investition noch so lange mitzunehmen, wie es geht.

Jedoch - trotz allem ist dies eine Community, die mir in den letzten fast 7 Jahren viel Spaß bereitet hat und wenn Knallgrau schon nichts mehr investiert, sollten es die Blogger ihr (um der Plattform/Gemeinschaft Willen) nicht gleich tun. Jeder, der die Fähigkeiten besitzt, hier mehr Frei- und Lösungsräume für Blogger zu schaffen, kann und sollte sich einbringen und der Community auf diese Weise etwas zurückgeben. Das ist doch der originäre Sinn, für den ich Sie gerne auch aktivieren würde.
Kienspan:
Einen Hinweis auf die "unternehmerische" Entscheidung der knallgrau GmbH hatte ich vor längerer Zeit dort gefunden. In dem Artikel aus 2006 ging es um den nächsten großen Wurf der knallgrau GmbH nach dem "Erfolg" von twoday.net. Doch dann kaufte sich 2009 eine deutsche Online-Agentur bei knallgrau ein, wie ebenfalls noch nachzulesen ist. Kurze Zeit später, 2009, erhielt der große Wurf ein neues Gesicht.

Mit Ihrem Zweifel am Deckungsbeitrag haben Sie meiner Einschätzung nach völlig recht. Nicht einmal die schlichtesten Fehlerbehebungen werden aus diesem Grund ausgeführt. Ein gewisser Aufwand allerdings wurde zuletzt noch in das Verstecken der laufenden Spam-Attacken getrieben, indem der Veröffentlichungsprozess geringfügig verändert wurde. Das geschah aber eher nicht zum Wohle der Community, sondern vielmehr zur Verteidigung des Wertes der "Referenz" . (der Filter gegen Angriffe aus dem TOR-Netzwerk hat übrigens Lücken, durch die man mit einem Doppelstockbus fahren kann)

Man muss ein wenig in die Entstehungsgeschichte von twoday.net zurücklesen, um nachzuvollziehen, weshalb ich mich hier nicht mehr kreativ engagieren kann. Als ich die Sachverhalte nach mehreren groben Frustrationen recherchiert hatte, war bei mir das Feuer endgültig erloschen.

Umso mehr achte und schätze ich Ihren Zugang.
Interessante Links. Klingt nach einem Drehbuch für eine brasilianische Soap. Ich bin noch vorsichtig optimistisch, dass man etwas bewegen kann, scheue mich aber auch nicht, mich irgendwann lustlos abzuwenden. We'll see.
Kienspan:
Die links hatte ich schon im Forum gepostet mit dem Ersuchen um Stellungnahme. Wurde aber zensuriert (sprich: gelöscht).
Außergewöhnliches
Dinge, die gut sind
Entgleisungen
Gemalte Lebenserfahrung
Musik
Nachtgedanken
Neon-Award
Neon's Must-Have-Tools
Neon's Top10 List
Schöner Bloggen
Today I Learned
Wort des Tages
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Meine Layouts
Meine bearbeiteten Skins
Hauptseite (Site.page)
Toolbar (Site.foundationToolbar)
Github Neon
Gitlab twoday.net
Font Awesome Cheatsheet v4