Korrigiert Eure Blogs! Jetzt!

Wichtiger Hinweis

Schlechte Zeiten für Bloghelden: Mit der Bekannt­gabe des Abschalt­datums von Twoday zum 31.05.2018 ist diese Initiative zur Blog­bereinigung obsolet geworden. Nutzen Sie die ver­bleibende Zeit zur Sicherung Ihrer Blog­inhalte, z.B. mit diesem Tool.

https-umstellung.jpg

Ihre Blogcounter- und Statistiklösungen funktionieren nicht mehr richtig? Ihre Sidebar-Widgets erscheinen nicht? Eingebettete Videos werden mal angezeigt — und dann wieder nicht? Hier finden Sie die Lösung dieser Probleme, die übrigens auch zu der viel kritisierten Google-Penalty beitragen. Ein Grund mehr für alle Twoday-BloggerInnen, zumindest mal diesen Stein des Anstoßes aktiv beiseite zu räumen.

Vor ziemlich genau einem Jahr hat Twoday auf einen zweigleisigen Protokollbetrieb umgestellt: seither können alle Blog- und Plattformseiten entweder im http- oder im https-Modus aufgerufen werden.

Leider gibt es keine strikte Festlegung, welcher Modus verlässlich genutzt wird und so ist man, je nachdem, mit welchem Aufruf man zu twoday.net gelangt ist, mal im unsicheren http, mal im sicheren (weil verschlüsselten) https Mode:

URL-Aufruf im Browser Aktivierter Modus
twoday.net http
http://twoday.net http
www.twoday.net https
http://www.twoday.net https
https://twoday.net https
https://www.twoday.net https

Da man so nicht sicherstellen kann, in welchem Modus Besucher auf das eigene Blog gelangen (und die Wahr­schein­lich­keit für https zudem deutlich größer ist), hat das gravierende Auswirkungen auf die Blog­funktio­na­li­tät. Ist ein Besucher nämlich im sicheren https-Modus, verweigert der Browser die Ausführung und Anzeige aller Ressourcen, die im Blog per "unsicherer" http-URL aufgerufen werden, z.B.

  • script-Aufrufe (z.B. Counter, Statistiken, IP-Anzeigen)
  • embed-Befehle (z.B. Youtube-Videos)
  • iframe-Einbettungen (z.B. Wetter-Widgets, Facebook, FeedJit Live Traffic)

Dies bedeutet, dass Ihre Counter-/Statistik-Skripte nicht ausgeführt werden, Embed-Videos schwarz bleiben und iframe-Einbettungen nicht erscheinen! Die Lösung dieses Problems ist im Grunde einfach:

Nur URLs, die mit https beginnen, werden immer (d.h. in allen Modi) ausgeführt!

Ein Besucherzähler, der nur Besucher zählt, die über http auf den Blog kommen, ist sinnlos, ebenso wie ein embed-YouTube-Video, das bei einem Besucher angezeigt wird und beim nächsten nicht.

TippStellen Sie alle script-, embed- und iframe-Aufrufe in Ihrem Blog auf https:// um.

Im Prinzip ist diese Umstellung sehr einfach: Sie müssen die unwirksamen http-Referenzen identifizieren und im Blog (= Ihren Twoday Skins oder Beiträgen) finden, dann prüfen, ob der Anbieter auch https bereitstellt, um anschließend das http-Kürzel auf https zu ändern. Im folgenden beschreibe ich, wie das am effektivsten geht.

1. Unwirksame http-Referenzen identifizieren

Zur Unterstützung habe ich ein kleines Tool entwickelt, das für die zuletzt geänderten 750 Twoday-Blogs (das sind die ersten fünfzig Seiten der Twoday-Blogroll) alle unwirksamen http-Aufrufe findet und auflistet.

Das Tool durchsucht dabei nicht Ihren gesamten Blog, sondern nur die aktuelle Homepage und die derzeit dort angezeigten Beiträge. Die Analyseergebnisse werden nicht realtime ermittelt, sondern reflektieren die Resultate des letzten Analyselaufs vom .

Zeige Analyseläufe bisher 

Lauf Datum
#

Wenn Sie Änderungen in Ihrem Blog vornehmen, werden diese erst nach dem nächsten Analyselauf hier angezeigt!

Bitte wählen Sie in der nachstehenden Auswahlbox Ihren Blog aus, um unwirksame http-Aufrufe anzuzeigen, die in Ihrer Homepage verwendet werden:

http-Referenzen von Twoday-Blogs (Stand: )
Icon
https://

.twoday.net
https.jpg
Lade Bloginformationen...

Falls Sie eine grüne Nachricht erhalten: Prima! Ihre Homepage und die dort angezeigten Beiträge enthalten keine unwirksamen http-Aufrufe. Sie brauchen nichts zu unternehmen.

Eine rote Nachricht zeigt an, dass in Ihrem Blog unwirksame http-Aufrufe gefunden wurden. Diese werden unter der Nachrichtenbox vollständig mit dem jeweiligem HTML-Befehl und der verwendeten (hier evtl. verkürzt angezeigten) URL gelistet.

2. Stellt der Anbieter den Dienst auch per HTTPS bereit?

Zunächst macht es Sinn, zu prüfen, ob die verwendete http-URL überhaupt noch existiert. Mancher Anbieter ist aus dem Markt gegangen oder von anderen Unternehmen übernommen worden (Bsp. sitemeter.com, formspring.me). Falls die URL-Adresse gültig ist und Sie dieses Angebot/diese Funktion weiter in Ihrem Blog nutzen möchten, ist zu prüfen, ob dieser Service auch im sicheren HTTPS Modus verfügbar ist.

Für die wichtigsten und am häufigsten verwendeten Dienste finden Sie nachstehend diese Information — für andere müssen Sie diese ggf. selbst ermitteln. Ist die URL jedoch nicht mehr sinnvoll nutzbar, entfernen Sie die Referenz (z.B. den Script-Aufruf) aus dem Skin und speichern ihn neu ab.

Infos zu den am häufigsten benutzten Diensten anzeigen 


URL / Domäne Häufigkeit Existiert noch? Bietet HTTPS? Empfehlung
3. http-Referenzen im Blog finden

Twoday-Blogs setzen sich aus sog. Skins zusammen, welche das Layout und die Darstellung des Blogs bestimmen. Der wichtigste Skin, in dem wohl die meisten http-Referenzen zu finden sein werden, ist der Skin der Hauptseite Site.page.

Zu den Skins gelangen Sie über Klick auf Admin1)LayoutSkins (HTML). Die von Ihnen in der Vergangenheit bearbeiteten (d.h. irgendwann einmal veränderten) Skins finden Sie aufgelistet, wenn Sie auf Bearbeitete Skins klicken. Alle dort angezeigten Skins könnten http-Referenzen enthalten, oft z.B. in Story.display oder Site.weblogStatus.

1) Falls Sie Ihre Menüleiste ausgeblendet haben, kommen Sie mit {ihrblogname}.twoday.net/manage in den Admin-Bereich

Weitere potenzielle Fundorte von gesuchten http-Referenzen sind die Sidebar-Module. Klicken Sie auf der Admin-Seite oben auf den Tab Module2) und prüfen Sie z.B. den Inhalt der Freetext-Module (1-5) oder das Web-Counter Modul, ob dort eine der unwirksamen http-URLs verwendet wird.

2) Zu den Sidebar-Modulen gelangen Sie auch über die URL {ihrblogname}.twoday.net/modules/sidebar

Außer in den Skins und Modulen können unwirksame http-Referenzen auch in den Beiträgen selbst vorkommen, wobei dies dann meist embed-Befehle sind (script / iframe sind in Beiträgen ja generell verboten). Wenn Sie embed-Befehle finden, stellen Sie sicher, dass diese nur noch https-Quellen (z.B. Videos) aufrufen.

Arbeiten Sie Ihre Liste der unwirksamen http-Referenzen ab, bis Sie alle Aufrufe gefunden und diese

  • entweder auf https geändert haben,
  • mit einem neuen Anbieter (z.B. ein neuer Counter) ersetzt haben,
  • oder aus dem Code entfernt haben.

4. Twodays Web-Counter Problem

Im Web Counter Modul bietet Twoday im Standard drei vordefinierte Counter-Einbindungen an: blogcounter.de, sitemeter.com und blogstats.de:

webcountermodul.jpg

Jede dieser drei Optionen ist mittlerweile unbrauchbar: blogcounter.de bietet keinen sicheren https-Modus an (und zählt daher nur http-Besuche), sitemeter.com und blogstats.de existieren nicht mehr. Sollten Sie eine dieser Optionen gewählt haben, deaktivieren Sie sie!

Nutzen Sie stattdessen die verbleibende Option "Anderer Counter" und kopieren Sie in das Textfeld den Code zur Einbindung des von Ihnen gewählten Counters mit https-Fähigkeit. Kostenlose Counter mit https-Eignung gibt es z.B. bei statcounter.com oder trendcounter.com (weitere Empfehlungen gerne hier als Kommentar posten).

Der jeweilige Counter-Anbieter gibt vor, welcher Einbettungscode von Ihnen in das Textfeld "Anderer Counter" zu kopieren ist.

5. Twodays Google Analytics Problem

Im nicht direkt zugreifbaren Skin root.statsCounter, der in jede Twoday-Blogseite eingebaut wird, liegt ein weiteres Problem verborgen: Twodays eigener Google-Analytics-Aufruf funktioniert nicht unter https, da die Skripteinbettung mit einer fixen http-Adresse gespeichert ist. Dadurch wird kein einziger Twoday-Besuch via https gezählt. Außerdem ist das derzeit gerufene Skript (urchin.js) schon ewig veraltet und sollte längst durch eine neue Version ersetzt worden sein (analytics.js). Dieses Problem können wir bei unserer Be­reini­gungs­aktion gleich mit beheben: wir ersetzen den veralteten Code im Skin root.statsCounter durch einen korrekten, aktuell gültigen Code.

Twoday Analytics Problem beheben für Blog:
Icon
https://

.twoday.net

Ich kann den Layout-Namen dieses Blogs nicht selbsttätig ermitteln, da Sie bei der Neu­anlage keinen eigenen Namen vergeben haben. Bitte ermitteln Sie den Layout-Namen daher selbst und geben Sie ihn in das unten angezeigte Feld ein!

meinlayoutname.gif

Schritt 2
Skin-Editor für root.statsCounter des Blogs aufrufen...

Damit der Link zum Skin-Editor funktioniert, müssen Sie bei Twoday angemeldet sein und für den ausgewählten Blog Administratorrechte besitzen. Im Skin-Editor angekommen, führen Sie bitte folgende Aktion aus:

  1. In das große (letzte) Textfeld klicken.
  2. Taste -A drücken, um den gesamten Inhalt zu markieren.
  3. Taste -V drücken, um den markierten Inhalt mit dem neuen zu ersetzen.
  4. Ganz unten auf Speichern und Schließen klicken.

Führen Sie diese zwei Schritte nacheinander für jedes Ihrer Blogs durch (respektive die Blogs, auf die Sie Administrator­zugriff besitzen).
6. Letzte Worte Tipps
  1. Verwenden Sie keine Ressourcen mehr, die nur über http erreichbar sind. Einzige Ausnahme sind Bilder, die (derzeit noch) im sicheren Modus angezeigt werden, auch wenn sie nur eine http-Url haben. Aber: Wenn der Bildspeicherplatz (wie z.B. Flickr, Cloudinary) ein https-Protokoll anbietet, nutzen Sie dieses und binden Bilder über https ein!
  2. Verwenden Sie keine Flash-Ressourcen mehr (SWF-Dateien). Flash ist tot, böse und steht mit dem Teufel im Bunde. Es hat Gründe, weshalb Chrome, Firefox u.a. die Ausführung von Flash im Browser mittlerweile standardmäßig gesperrt haben. Wirklich! Kein Flash mehr!
  3. Wenn Sie Videos noch über embed einbinden wollen, verwenden Sie nur noch https-Adressen. Nutzen Sie für Videos und andere Dienste von derzeit 20 Plattformen alternativ das bewährte Videoload-Tool, welches immer die korrekten https-Adressen generiert.

Ich werde die Analysedaten über die unwirksamen http-Adressen in unregelmäßigen Abständen aktualisieren. Sie können dann anhand der neuen Daten kontrollieren, ob Sie bereits alle Probleme erfolgreich bereinigt haben.

Dieses Tool ist Open Source — Lizenz MIT — Code Github

Wie immer ein fettes und großes

Danke

an sie, mein lieber Herr NeonWilderness, für ihre unermüdliche Hingabe in Bezug auf die twoday Blogs. :-)

Habe mal die meisten Dinge umgesetzt, leider wird mir-wie auch bei ihnen im blog- immer noch via FF 52.6.0 ESR Tor, aber auch sonst, eine unsichere Verbindung angezeigt.

Da verliert man-nachdem mich auch twoday via tor ungefähr alle 10 Sekunden wieder auslogt- schnell den Spass beim "sicher machen" Basteln.

Dennoch ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung wird enorm erleichtert durch ihre Anleitung(en).

Gruß vom blödbabbler

Danke für Ihre Worte, lieber Herr Blödbabbler! Hm, das ist wohl möglich, dass Sie bei mir immer noch eine unsichere Verbindung angezeigt bekommen, da ich noch einige Links auf http-Adressen habe (sie wissen ja: der Prophet im eigenen Lande...). Firefox ist da auch besonders pingelig, Chrome nicht so, und zu Tor kann ich wenig sagen. Werde mal im eigenen Blog durchwischen, damit das gelbe Warndreieck hoffentlich bei Ihnen verschwindet.

Auf meiner Unternehmenswebsite habe ich TOR-User übrigens mittlerweile komplett ausgesperrt, da 99,9% der TOR-Benutzer nur das Kontaktformular mit Werbung zuspammen. Da man seit einiger Zeit die TOR-Exit-Nodes (also die IPs, mit denen TOR-User letztlich ins Internet-Gateway gehen) täglich aktualisiert von hier herunterladen kann, werden die jetzt bei mir per PHP-Script immer gleich zum Internet Crime Complaint Center des FBI umgeleitet. Seitdem ist Ruhe. ;)
Danke für dieses Angebot. Einen Counter oder ähnliches habe ich nie gehabt, muss das dann wohl auch nicht überprüfen.
siebensachen
Hallo Waltraut - stimmt, Ihr Blogcheck steht auf grün, insofern alles prima. Wenn Sie wollen, können Sie noch Twodays eigenen Google Analytics Aufruf anpassen (siehe Punkt 5 im Beitrag). Dann merkt Google wenigstens wieder, dass Twoday noch regelmäßig benutzt wird und denkt vielleicht erneut über die Aufnahme im Suchindex nach.
Du bist wirklich einer von den richtig "Guten"! ;-)

Dankeschön für Deine Mühen,

mit denen Du von außen (immerhin gehörst Du ja nicht zur Twoday-Crew) den kleinen, etwas dahindümpelnden Tanker Twoday auf Kurs zu halten versuchst.
Lo
Lieber Lo - Danke auch Dir für Deine stets ermutigenden Worte!! Womöglich ist die Arbeit nur vergleichbar mit jener, die Sonnenstühle auf der Titanic noch mal gerade zu rücken, aber so sind wir nun mal, wir unverbesserlichen Weltverbesserer: selbst wenn wir wüssten, dass Twoday morgen stirbt, würden wir heute noch mal ein kleines neues JavaScript-Tool schreiben. #romantikalarm #taschentüchergriffbereit #gruppenkuscheln #blumenamarschderhölle ;)
Als Tag würde auch sehr gut der Name einer ehemaligen Band passen: Blumen am Arsch der Hölle.
Ihrer ganzen Arbeit gebührt natürlich ein Monsterlob! Meist funktioniert das alles auch sehr gut – einzig bei der extra für mich eingerichteten Exiladresse ist noch massiver Nachbesserungsbedarf. *g*
*hach*
;-)
@Araxe - also ich finde https://eine-atombombenverseuchte-suedseeinsel.aloha eigentlich absolut passend, zumal das für Sie als dann lokale Einwohnerin eh eine sehr performante, weil nahegelegene, Zieladresse sein wird. ;)

P.S. Tags wurden einvernehmlich angepasst.
Allerbesten Dank für deinen Einsatz.
Leider bekomme ich die Reperatur nicht so ganz hin:


In Ihrer Homepage wurden 2 http-Referenzen gefunden, die im https-Modus unwirksam sind. Ersetzen Sie diese nach Möglichkeit durch https-Aufrufe, wenn der Anbieter diese Möglichkeit bereitstellt! Andernfalls entfernen Sie diese Referenz.
scripthttp://box.jpgmag.com/badge.php?…
scripthttp://s41.sitemeter.com/js/counter.js?…

Diese Meldung erhalte ich, auch nachdem ich die betreffenden Stellen im Script gelöscht habe. Irgendwas rennt da falsch. Oder ich bin zu dumm dafür.

Hallo Herr Boomerang - keine Sorge, Sie haben alles richtig gemacht! Wie ich ganz am Ende schrieb, werden die Analysedaten in unregelmäßigen Abständen von mir aktualisiert. Eine solche Auswertung über 750 Blogs kann man nämlich nicht "realtime" durchführen, weil dies einfach länger dauert, als man nach einem Mausklick warten wollen würde (und, weil das aus dem Browser heraus gar nicht funktionierte). Also sind die angezeigten Analysedaten immer eine Momentaufnahme, daher die Angabe von Datum/Uhrzeit über der Auswahlbox.

Mit einer neuen Auswertung (die ich noch machen muss) werden Sie sehen, dass Ihre Bloganalyse sich verändert hat. Vielen Dank für's Mitmachen und Bereinigen!

Abermaligst DANKE!
Habe soeben die neuen Analysedaten hochgeladen und bei Ihnen ist, wie erwartet, alles im grünen Bereich. ;)
Yeah, ich schieße abermals ein "Danke" nach, wenn's recht ist.
Hallo,

ich lese zuerst:

Falls Sie eine grüne Nachricht erhalten: Prima! Ihre Homepage und die dort angezeigten Beiträge enthalten keine unwirksamen http-Aufrufe. Sie brauchen nichts zu unternehmen.

Dann aber, ganz unten:

Verwenden Sie keine Ressourcen mehr, die nur über http erreichbar sind. Einzige Ausnahme sind Bilder, die (derzeit noch) im sicheren Modus angezeigt werden, auch wenn sie nur eine http-Url haben. Aber: Wenn der Bildspeicherplatz (wie z.B. Flickr, Cloudinary) ein https-Protokoll anbietet, nutzen Sie dieses und binden Bilder über https ein!

Für mich ist das irgendwie ein Widerspruch. Außerdem muß ich zugeben, dass ich das mit dem "http" und "https" noch nicht ganz verstanden habe. Ich habe meine Bilder mittlerweile bei Cloudinary. Heißt das für mich, dass ich an den URL nach "http" ein "s" einfügen soll? Und wie ist das bei Twoday-URLs?

P.S.: Und wie haben Sie das mit dem erweiterten Editor gemacht?
http vs https

Das ist insofern kein Widerspruch, als Bilder, die von einer http-Adresse per <img>-Befehl eingebunden werden, in einem sicheren Modus (https) immer noch angezeigt werden. Das gleiche gilt für embed, iframe oder script nicht, da solche Objekte dann mit Fehler abgelehnt, d.h. nicht angezeigt (embed) bzw. ausgeführt (iframe, script) werden.

Nachstehend sehen Sie einen Auszug der Browser-Console und der Nachrichten, die der Browser bei der Anzeige dieses Beitrags ausgibt: die gelben Nachrichten sind Warnungen, dass im sicheren Modus ein Bild von einer unsicheren Quelle angezeigt wurde (bei mir liegen die Blogbilder noch an einer http-Quelle):

http-images

Diese "Mixed Content"-Warnmeldungen lassen sich vermeiden, wenn man Bilder nur von einer sicheren https-Adresse abruft. Bei Cloudinary sollten sie also IMMER das https-Kürzel verwenden. Auch für alle Twoday-Verweise können und sollten Sie nur noch https-URLs nutzen. Eine weitere Möglichkeit ist, die Protokollangabe ganz wegzulassen — auf diese Weise ergänzt der Browser immer diejenige Kennung, in der er sich gerade befindet:

Die Beispiel-URL href="//artificial.twoday.net/stories/einbeitrag/" wird im Modus
  • http zu href="http://artificial.twoday.net/stories/einbeitrag/"
  • https zu href="https://artificial.twoday.net/stories/einbeitrag/"

Dies gilt analog für alle Befehle, in denen URLs vorkommen, also auch für Bilder, Einbettungen, Skripte usw.

Editor

Der erweiterte Editor basiert auf dieser JavaScript-Editor-Software, die ich vor einigen Jahren als Grundlage genommen und mit weiteren Funktionen ergänzt habe.

Außergewöhnliches
Dinge, die gut sind
Entgleisungen
Gemalte Lebenserfahrung
Musik
Nachtgedanken
Neon's Must-Have-Tools
Neon's Top10 List
Neon-Award
Schöner Bloggen
Today I Learned
Wort des Tages
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Meine bearbeiteten Skins
Hauptseite (Site.page)
Toolbar (Site.foundationToolbar)
Foundation 5 docs
Foundation Sites github
Font Awesome Cheatsheet
32208