Blog Export Tool v1.2 - bitte aktualisieren!

export/blog2go120.jpg

Infos zum Warum und Weshalb sowie den Link zum Download gibt's hier.

Es bleiben per heute noch 45 Tage, um Bloginhalte zu sichern. Ich rate eindringlich dazu, nicht bis zum letzten Tag damit zu warten. Wie an der Börse wird es sehr eng und chaotisch, wenn plötzlich alle durch die Ausgangstüre wollen. Es gibt keine Garantie, dass die Plattform das schafft, wenn 100 (oder auch nur 10) Leute gleichzeitig Exportläufe starten.

"Sichern" impliziert auch nicht, dass man sofort einen neuen Blog irgendwo eröffnen muss. Aber es erhält die wertvolle Option, dies doch irgendwann unter Beibehaltung seiner Bloghistorie tun zu können. Nach dem 31.05.2018 ist diese Option automatisch verfallen, wenn Sie bis dahin nicht gesichert haben.

Falls Sie die reine Sicherung oder auch eine vollständige Übertragung Ihres Blogs auf Wordpress lieber delegieren wollen, senden Sie mir ein Mail (oben rechts in der Menüzeile auf den Briefumschlag klicken) — ich melde mich dann mit weiteren Informationen.

Was heißt denn, dass ungute Trennzeichenketten nun entschärft sind? Statt Machete kommt ein Skalpell zum Einsatz?
P. S.: Oder ja eher anders herum.
Lösen Sie sich mal eine Sekunde von den blutigen Visionen und den hämmernden Stimmen in Ihrem Kopf, Frau Araxe. Trennzeichenketten sind keine schnell laufenden Sägeblätter, um Knochen in handliche Kartongrößen zu teilen.

Es ging nur um besagte 8 Bindestriche im Block (IT Leute nennen sowas Zeichenkette oder String), die ich durch etwas ersetzt habe, das das Importplugin nicht so verwirrt, wie Sie mich.
Zugegebenermaßen war das eine rein rhetorische Frage, aber die musste einfach sein. *g*
Manfred Siemoneit wäre noch verwirrter.
Wer ist Manfred Siemoneit, wann haben Sie ihn zersägt und wo ist er vergraben?
Immer diese Unterstellungen! Als würde ich immer jeden zersägen. Und diese Fehleinschätzungen! Als würde ich jemals etwas oder irgendwen begraben. Also eine Würde, die er trägt, ist die „Schriftpapst” genannt zu werden.
Lieber Herr Neon,

1.000 Dank für Ihre viele Mühe, das ist einfach grandios!!! Trotzdem ist der Import nur im Business-Tarif bei Wordpress möglich.
Gehe ich recht in der Annahme, dass das Tool bei Blogspot nicht funktionieren würde? Oder habe ich irgendeine günstigere Alternative?

Ich finde 300 € für einen Teil meines Lebens zwar angemessen, aber ehrlich gesagt, etwas reichlich für den Moment.

Herzlichste Grüße
Finchen

Hallo Finchen,

das tut auch gar nicht Not, soviel Geld auszugeben, denn natürlich kann man einen Import auch im Free-Tarif bei wordpress.com ohne Probleme durchführen. ;) Ich habe bereits für etliche Blogger:Innen (u.a. Seenia, Schlafmuetze, Omega, Eugene) kostenlose Wordpress-Blogs befüllt. Hier mal die wichtigsten Schritte dafür:

1. Export

Wenn man für einen kostenlosen wordpress.com Blog exportiert, ist es wichtig, dass du schon beim Export in den Parametern des Info-Bildschirms exakt dieses einstellst, damit die Kommentare fortlaufend (ohne Einrückung) ausgegeben werden. Da man nämlich im Free-Modus bei wordpress.com keine Plugins installieren darf, kannst du das von mir erstellte Import-Plugin nicht nutzen (welches die richtige Kommentarhierarchie herstellen würde). Also hier vor dem Export Haken setzen!

export/wp35.jpg

2. Import

Nachdem du dich bei wordpress.com angemeldet hast, rufe deinen Blog auf und ergänze am Ende "/wp-admin". Beispiel: Angenommen, dein Blog heißt finchentwoday, dann ist die korrekte Adresse https://finchentwoday.wordpress.com/wp-admin, um in das sog. Wordpress-Dashboard, also die Verwaltungsebene, zu kommen.

Dort klickst du links auf Werkzeuge und dann auf Daten importieren

export/wp33.jpg

Anschließend wählst du den immer vorhandenen Standard-Wordpress-Importer für Movable Type:

export/wp34.jpg

Das war die simple Methode! ;) Jetzt noch eine Alternative für virtuose IT-Ninjas: Um den Nachteil der fortlaufenden, strukturlosen Kommentare zu vermeiden, importiert man zunächst in eine eigene, lokal aufgesetzte Wordpress-Instanz, vorzugsweise unter Nutzung von XAMPP, einer deutschen Wordpress.org Installation und dem von mir bereitgestellten Import-Plugin. Nach dem Import exportiert man aus dieser Instanz eine Wordpress-Exportdatei (XML), die man dann wieder nach wordpress.com einspielen kann, diesmal mit perfekter Kommentarstruktur.

Und nun die Methode für tiefenentspannte Blogger:Innen mit Coolness-Faktor: für nur etwas mehr als die Hälfte des Business-Wordpress-Tarifs liefere ich Dir den fertigen Wordpress-Free-Blog schlüsselfertig inkl:

  • aller statischen Twoday-Bilder und -Dateien im neuen Wordpress-Blog (3 GB frei)
  • korrekter Änderung aller Bildadressen
  • sowie auf Wordpress-URLs angepasste interne Beitragslinks, Suchlinks, Kategorielinks (d.h. es führen danach keine Links mehr auf twoday.net, die nach dem 31.05. ja ins Leere laufen würden)

So, Finchen, jetzt musst du dich entscheiden! ;)

P.S. Ein Import nach Blogger.com ist prinzipiell möglich, verlangt aber ein anderes, spezielles Importformat. Man könnte natürlich ein Node-Script schreiben, was aus der Twoday-Exportdatei dieses Blogspot-Format erstellt, aber das wird in etwa auf die gleichen Kosten hinauslaufen.

Neue Version 1.3 sowie neues Wordpress Import-Plugin 0.7

Diesmal keine Fehlerkorrektur, sondern eine Erweiterung, mit der man nun auch die Twoday-Lesezähler für jeden Beitrag mit exportieren kann. (Details hier)

Lieber Herr Neon,
vielen Dank für all die tollen Anleitungen! Inzwischen habe ich alle Texte auf Wordpress importiert. Leider machen mir die Fotos noch etwas Sorgen. Bei mir kommt bei den Einstellungen nach der Bildgrösse nicht diese Auswahl für die monats und jahresbasierten Ordnern.
Da es um die 900 Bilder sind würde ich sie jetzt lieber nochmal löschen anstatt alle links zu ändern.
Hätten sie vielleicht noch eine Idee was ich beim upload falsch gemacht habe, dass diese Zeile zum anklicken nicht kommt?

Hallo irgendeinisch - die Option für monats und jahresbasierte Ordner ist eine Einstellung für die wordpress.org Version, also selbst-gehostete Versionen von Wordpress. Sehr wahrscheinlich liegt Ihr Blog bei wordpress.com, die Wordpress als SaaS (Software as a service) anbieten.

Insbesondere die Free-Version bei wordpress.com ist in den eigentlichen Wordpress-Fähigkeiten sehr eingeschränkt: man kann weder Plugins installieren, noch beliebige freie Templates nutzen, noch Detailänderungen im Design durchführen. Auch die Ordnerstruktur ist dort festgelegt und unveränderlich — daher fehlt auch besagte Option.

Bei einem Upload bei wordpress.com werden alle Ressourcen (Bilder/Dateien) in einen Ordner mit Namen

https://{blogname}.files.wordpress.com/{jahr}/{monat}

geladen, wobei sich {jahr} und {monat} nach dem tatsächlichen Datum des Hochladens richten. Für diesen Monat Mai ist das also "2018/05", letzten Monat war das "2018/04".

Wenn Sie dies also nicht schon beim Export Ihres Blogs in den Exportparametern ("Twoday-Bild-URLs ändern auf") antizipiert und festgelegt haben, so haben alle Ihre Bilder falsche Adressen.

Hinzu kommt eine weitere Gemeinheit: bei wordpress.com werden (im Gegensatz zu wordpress.org) alle Bildnamen beim Upload auf Kleinbuchstaben geändert. Ein Bild "Bild1.jpg" heißt anschließend "bild1.jpg". Wenn Sie also bei Twoday Bilder mit Großbuchstaben verwendet haben, haben Sie ein weiteres Problem.

Ich habe ein Node-Script entwickelt, welches alle Bildnamen in Wordpress korrigiert. Schreiben Sie mir ein Mail (Briefsymbol hier oben rechts klicken) und dann sehen wir, wie wir das gemeinsam lösen können.

vielen dank, ich melde mich per mail :-)
Außergewöhnliches
Dinge, die gut sind
Entgleisungen
Gemalte Lebenserfahrung
Musik
Nachtgedanken
Neon's Must-Have-Tools
Neon's Top10 List
Neon-Award
Schöner Bloggen
Today I Learned
Wort des Tages
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Meine bearbeiteten Skins
Hauptseite (Site.page)
Toolbar (Site.foundationToolbar)
Foundation 5 docs
Foundation Sites github
Font Awesome Cheatsheet